Corona-Krise: Zahl der Infizierten ist im Kreis Coesfeld nach einer Pause wieder gestiegen

Corona-Virus

Zwölf Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus mehr als noch am Sonntag sind am Montag, 23. März, für den Kreis Coesfeld gemeldet worden. Es gibt aber auch gute Nachrichten

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 23.03.2020, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Sonntag, 22. März, hatte der Kreis Coesfeld noch für den gesamten Kreis Coesfeld 152 Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus gemeldet. Auch am Vortag, also dem Samstag, waren 152 Fälle veröffentlicht worden. Doch die Corona-Krise hat wohl nur eine Pause gemacht. Jetzt sind es laut Kreis Coesfeld 164 bestätigte Infektionsfälle im Kreis Coesfeld (Stand: Montag, 23. März).

Ist in Nordkirchen die Zahl der Infizierten mit zehn auf dem selben Stand geblieben wie am Sonntag, stieg die Zahl in Olfen an. Jetzt sind es in der Steverstadt sieben bestätigte Fälle. Am Sonntag waren es noch fünf gewesen.

Insgesamt teilen sich die 164 Infektionsfälle im Kreis Coesfeld wie folgt auf: 14 Personen in Ascheberg, elf in Billerbeck, 13 in Coesfeld, 43 in Dülmen, neun in Havixbeck, 17 in Lüdinghausen, zehn in Nordkirchen, neun in Nottuln, sieben in Olfen, vier in Rosendahl und 27 in Senden.

Insgesamt 21 Menschen im Kreis sind nach Auskunft der Kreis-Pressestelle inzwischen als gesund aus der Quarantäne entlassen worden.

Sechs Personen werden laut der Pressemitteilung derzeit im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation.

Lesen Sie jetzt