Leichtathletik

Nächste Veranstaltung fällt der Corona-Pandemie zum Opfer

Normalerweise hätte die Veranstaltung mit etwa 500 Teilnehmenden stattgefunden. Auch eine abgespeckte Version ist nicht durchführbar, weswegen das Event abgesagt werden muss.
Das Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest im Olfener Steversportpark kann nicht stattfinden. © Patrick Fleckmann

Zum zweiten Mal in Folge wurde jetzt das Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest der Leichtathleten des SuS Olfen abgesagt. Das ursprünglich für den 8. Mai geplante Sportfest war schon im Jahr 2020 der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, auch in diesem Jahr machen die Inzidenzen eine erneute Austragung unmöglich.

In der Vergangenheit hatte das Sportfest als Auftakt in der Freiluftsaison auch schon mal über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen zu verzeichnen. „Eine Zahl, an die derzeit nicht zu denken ist. Allerdings ist auch ein abgespecktes Programm mit vielleicht nur 100 oder 200 Aktiven in der momentanen Situation nicht denkbar“, sagt Bernhard Bußmann, Abteilungsleiter der SuS-Leichtathleten.

Kein neuer Termin

„Wir hatten zwar schon über Schnelltests für alle Aktiven und Kampfrichter nachgedacht und das wäre auch sicherlich machbar gewesen, doch ist auch zu berücksichtigen, dass viele Vereine aus anderen Kreisen mit ihren Trainingsgruppen teilweise momentan gar kein Training anbieten können, je nach Verfügungslage der Behörden. Zudem bleibt auch trotz eines guten Hygienekonzeptes für uns als Veranstalter ein enormer personeller Aufwand“, so Bußmann weiter.

Bernhard Bußmann bedauert die Absage des Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfestes.
Bernhard Bußmann bedauert die Absage des Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfestes. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Ein neuer Termin ist beim SuS Olfen nicht angedacht, eventuell wird kurzfristig, sofern es behördlicherseits erlaubt ist, eine kleinere Veranstaltung mit einer begrenzten Teilnehmerzahl im Steversportpark angeboten.

Bußmann, der auch als Vorsitzender des Verbandsleichtathletikausschusses der Leichtathleten in den letzten Tagen bereits mehrere Westfalen- und NRW-Meisterschaften, die im Mai vorgesehen waren, wegen der Corona-Pandemie absagen musste, hat am Wochenende auch einen vorläufigen Schlussstrich unter die Münsterlandmeisterschaften gezogen, die am 29./30. Mai in Lüdinghausen ausgetragen werden sollten.

Austragung der Münsterlandmeisterschaften ist offen

Diese Meisterschaften, die für die Kreise Ahaus/Coesfeld, Münster, Beckum und Steinfurt/Tecklenburg abgehalten werden, wurden aber für 2021 nicht komplett gestrichen, sondern zunächst auf den 21./22. August verlegt. „Ob und in welcher Form die Münsterlandmeisterschaften dann zur Austragung kommen werden, hängt aber auch weiterhin von der Corona-Pandemie ab“, so Bußmann.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.