Jupp Ovelhey ist seit dieser Saison Trainer bei SuS Olfen. © Sebastian Reith
Fußball

Jugendlicher überrascht am positivsten bei SuS Olfen – gemischte Gefühle bei Ex-Nordkirchener

Beim SuS Olfen ist sich Jupp Ovelhey sicher, dass ein Sommer-Neuzugang vom Liga-Konkurrenten sein Potenzial noch nicht ganz ausschöpft. Ein Spieler aus der eigenen Jugend ist die größte Überraschung.

Im Sommer gab es bei Fußball-Bezirksligist SuS Olfen nicht nur Spielerzu- und -abgänge, sondern auch der Trainer wurde ausgetauscht. SuS-Coach Jupp Ovelhey sorgte mit einer Personal-Entscheidung auch direkt für ordentlich Konkurrenzkampf.

Denn Torhüter Louis Reitemeier, der vor der Saison aus der A-Jugend des VfB Waltrop nach Olfen gewechselt war, musste sich nicht automatisch hinter Platzhirsch Jan Stember anstellen. „Einen Stammtorhüter hatten wir nicht“, sagt Ovelhey.

Weil sich Stember im Laufe der Vorbereitung aber einen Knorpelschaden zuzog, stand sein Kontrahent im Kampf um die Nummer Eins bereit. „Louis musste direkt seine Qualität zeigen und hat das auch geschafft“, lobt sein Trainer. So stand Reitemeier vor dem Lockdown in nur einem einzigen Liga-Spiel nicht zwischen den Torpfosten.

Louis Reitemeier zeigte zuletzt einige Paraden in den Spielen für den SuS Olfen. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

„Für einen A-Jugendlichen, der im Seniorenbereich spielt, hat er das schon sehr ordentlich gemacht“, sagt Ovelhey. Trotzdem hat der Jung-Keeper seinen Stammplatz im nächsten Jahr, wenn die Bezirksliga fortgesetzt wird, auf keinen Fall sicher. „Jan Stember ist wieder gesund und wir werden sehen, wer sich durchsetzt“, so der SuS-Trainer.

Offensiv-Spieler vom FC Nordkirchen nutzt sein Potenzial noch nicht

Ein weiterer Neuzugang, der unter Ovelhey fast jedes Spiel gemacht hat, kam im Sommer vom FC Nordkirchen nach Olfen. Daniel Berger wird von seinem Trainer im offensiven Mittelfeld eingesetzt und besitzt „großes technisches Vermögen.“

Deswegen wünscht sich Ovelhey von seinem Schützling auch noch mehr Einsatz im Training. „Er nutzt sein Potenzial noch nicht voll aus, Daniel kann noch mehr“, ist sich sein Trainer sicher.

Spieler aus der eigenen Jugend des SuS Olfen ist eine Überraschung

Auch aus der eigenen Jugend hat SuS Olfen im Sommer einen Spieler hochgezogen, den sein Trainer sogar als „die positivste Überraschung“ bezeichnet. Gemeint ist Außenverteidiger Okan Akti. „Okan ist sehr vielseitig, das ist sein großer Vorteil. In der A-Jugend hat er im Mittelfeld gespielt und bei mir in der Viererkette hinten links“, sagt Ovelhey.

Dieser Vielseitigkeit dürfte Ovelheys Überraschungs-Spieler es zu verdanken haben, dass er bis auf eine einzige Partie jedes Match auf dem Feld stand. Diese verpasste Akti nur aufgrund einer Gelb-Roten Karte.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.