Im Moment müssen die Handballerinnen des SuS Olfen auf Jubel mit ihren Fans verzichten. Auf Sport verzichten sie aber auch während des Lockdowns nicht. © Jura Weitzel
Handball

Die Handballerinnen des SuS Olfen erhalten ein selbstgemachtes Geschenk ihrer Trainerin

Die Handball-Teams des SuS Olfen halten sich während des Lockdowns fit. Für Kinder startet ein Programm. Das Frauen-Team hat als Belohnung für eine Challenge von ihrer Trainerin ein Geschenk erhalten.

Seit Monaten können die Handballer des SuS Olfen nicht mehr ihrem Sport nachgehen. Doch nur faul zuhause rumsitzen, tun die Spieler auch nicht. Besonders die Frauen-Mannschaft ist während des Lockdowns sehr aktiv. Aber auch die Jugend-Teams sollen wieder in Bewegung kommen.

Vor allem für Kinder ist Sport wichtig. Deswegen hat sich der SuS überlegt, wie er sie auch während des Lockdowns zum Bewegen ermutigt. Das soll in Form von Video-Training gelingen. „Wir machen Training über Zoom. Dazu gehören das Warmmachen, Krafttraining und auch handballspezifische Übungen mit Ball“, sagt Lukas Scholten, Kapitän der Männer-Mannschaft.

„Wir wollen das Miteinander stärken. Viele Kinder haben Freunde im Verein gefunden und können diese nicht sehen. Sie sind um jede Aktivität froh. Wir als Verein müssen da hinterher sein und sie bei Laune halten.“

Da noch nicht abzusehen sei, wie lange die Situation so chaotisch bleibe, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Aktion zu starten. Von Abmeldungen habe Scholten noch nichts mitbekommen. Die Eltern würden das Angebot begrüßen.

„Die Frauen sind diejenigen, die am meisten machen“

Deutlich früher als die Jugendabteilung hat die Frauen-Mannschaft mit Online-Training begonnen. „Die Frauen sind diejenigen, die am meisten machen“, sagt Scholten.

Bereits im Frühjahr gab es Challenges, um den Zusammenhalt zu stärken. Als es im Sommer möglich war, trafen sich die Spielerinnen auch draußen für Übungen. Aktuell findet zweimal die Woche Training über Zoom, das hauptsächlich Trainerin Eva Bramsel leitet, statt. Aber auch Mütter von Spielerinnen, die im Fitnessstudio arbeiten, haben Einheiten übernommen.

Dazu gab es verschiedene Lauf-Challenges. Als Belohnung strickte die Trainerin den Spielerinnen ihre Initialen und das Vereinslogo in Handtücher. „Sie setzt sich wirklich für die Mannschaft ein.“

Jedes Team-Mitglied erhält auch sportliche Wochenaufgaben, die in Videoform gemacht werden müssen. „Sie sollen zum Beispiel ein Stuhl nehmen und damit Übungen machen oder Dips und Liegestützen.“ Neben dem Training gibt es auch regelmäßig Online-Mannschaftsabende.

Das Starter-Pack für das Online-Training beim SuS Olfen. Im Vordergrund liegt ein Handtuch, was die Trainerin der Frauen-Mannschaft ihren Spielerinnen geschenkt hat.
Das Starter-Pack für das Online-Training beim SuS Olfen. Im Vordergrund liegt ein Handtuch, was die Trainerin der Frauen-Mannschaft ihren Spielerinnen geschenkt hat. © Lukas Scholten © Lukas Scholten

Ganz so viel macht die Männer-Mannschaft nicht. „Im ersten Lockdown war die Motivation nicht so groß. Wir haben mehrere Monate keinen Sport gemacht. Jetzt sind wir aber motiviert, um von der Couch zu kommen“, sagt Kapitän Scholten.

Demnächst starten daher auch die Männer mit Online-Training. Scholten hat mit Trainer Michael Huth einen Trainingsplan erstellt. Im Wechsel leiten sie die Einheiten. Es werden auch wieder Strafen für Zuspätkommen eingeführt.

Als besonderes Highlight wird ein Training auch ein Profi-Handballer leiten. Wer das sein wird, wollte Scholten noch nicht verraten.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.