Artur Vidal wechselte im Sommer vom FC Barcelona zu Inter Mailand. In der Bezirksliga beim SuS Olfen gibt es einen Spieler, dessen Trainer ihn mit Vidal vergleicht. © dpa
Fußball

Der Arturo Vidal im Amateurbereich spielt beim SuS Olfen in der Bezirksliga

Arturo Vidal hat bei einigen der besten Klubs der Welt gespielt. Beim SuS Olfen gibt es einen Spieler, den Coach Jupp Ovelhey mit Vidal vergleicht. Dabei unterscheiden sie sich charakterlich deutlich.

CSD Colo-Colo, Bayer Leverkusen, Juventus Turin, Bayern München, FC Barcelona, Inter Mailand – die Stationen, die Arturo Vidal in seiner Fußball-Karriere bislang durchlief, könnten wahrlich schlechter sein. Nicht ganz eine so schillernde Karriere hat ein Spieler von Bezirksligist SuS Olfen hinter sich. Dennoch vergleicht Trainer Jupp Ovelhey seinen Schützling mit dem chilenischen Abräumer.

„Manchmal sieht man Arturo Vidal gar nicht auf dem Rasen, aber weiß immer, wann man in die Räume spielen muss“, sagt Ovelhey über Vidal und seinen Spieler und stellt noch eine weitere Gemeinsamkeit fest: „Robin Maikötter will Verantwortung übernehmen.“

Robin Maikötter (r.) erledigt seine Aufgaben beim SuS Olfen zuverlässig. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Dabei ist Maikötter erst 21 Jahre alt. Er selbst sieht sich nicht unbedingt als Führungsspieler an. „Das sind eher die Älteren“, meint Maikötter. „Ich gebe auf dem Platz zwar immer alles, aber ich sehe mich deswegen nicht als Leader an.“

Auf der Doppel-Sechs spielt Maikötter den defensiveren Part beim SuS Olfen. Er ist dafür zuständig, die Angriffe der gegnerischen Offensive so früh zu unterbinden, dass keine Gefahr für das eigene Tor droht. „Seine Aufgabe ist es, Räume in der Defensive zuzumachen. Robin soll verhindern, dass im Mittelfeld die Bälle durchgesteckt werden.“

Robin Maikötter erledigt solide seine Aufgaben beim SuS Olfen

Die Aufgabe erledigt Maikötter grundsolide. Das kommt auch bei seinen Mitspielern an. „Die Aufgaben, die man ihm gibt, macht er sehr, sehr gut“, sagt Darius Brüggemann über seinen Mitspieler. „Er ist sehr ehrgeizig und sehr fleißig, ein guter Techniker und starker Zweikämpfer“, charakterisiert der SuS-Kapitän Maikötter. Das sind durchaus Attribute, die auch auf Arturo Vidal zutreffen. „Diese Eigenschaften würde ich auch zu meinen Stärken zählen“, sagt Maikötter.

Hier enden dann aber auch die Gemeinsamkeiten mit Vidal. Denn in der Körpersprache auf dem Platz unterscheiden sich die beiden Spieler. Vidal ist einer, der seine Mitspieler pusht, sie motiviert und sie antreibt. Maikötter dagegen übt sich auf dem Platz mehr in Zurückhaltung. „Er ist ein top Typ und ein feiner Kerl“, meint Brüggemann, „aber er könnte etwas lauter sein.“ Ovelhey deutet Ähnliches an, sagt aber auch: „Sein Spiel ist sehr ordentlich und für sein Alter macht er die Aufgabe schon gut.“

SuS Olfen hält sich neben dem Platz fit

Dabei ist Maikötter neben dem Platz eher der extrovertierte Typ, wie er sagt. Wie kommt es, dass er auf dem Platz eher ruhig ist und neben dem Platz diese Zurückhaltung eher ablegt? „Diese Frage stelle ich mir selbst auch immer“, sagt Maikötter lachend.

Jetzt, während der Corona-Pause, halten sich Maikötter und der SuS Olfen neben dem Platz fit. Wenn es dann im Frühjahr weitergeht, kämpft der Olfen um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Zurzeit steht der SuS auf dem vorletzten Platz. Allerdings fehlten zuletzt auch einige Spieler. Wenn diese zurückkehren, sollten die Chancen steigen, aus dem Keller zu klettern. Aber selbst wenn nicht: Der SuS Olfen hat ja immer noch den Arturo Vidal der Bezirksliga in seinen Reihen.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.