Coronavirus

Virus-Mutationen in Lüdinghauser Wohngruppe aufgetreten

Im Kreis Coesfeld kommen am Montag 28 Neuinfektionen dazu. Die meisten davon in Lüdinghausen. Dort wurden noch mehr Fälle einer Virusmutation entdeckt.
08.02.2021, Österreich, Wien: Ein Lehrer demonstriert vor Schülern die Handhabung eines Antigen-Schnelltests im Rahmen eines Fototermins zum Thema "Teststraße vor der Schule". Nach sechs Wochen Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie dürfen in Österreich ab 08.02.2021 Kinder und Jugendliche - teilweise im Schichtbetrieb und nach Corona-Tests - wieder in die Schule gehen. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ © dpa

Für den Kreis Coesfeld kommen am Montag 28 Neuinfektionen zur Statistik hinzu, wie das Kreisgesundheitsamt meldet. Elf davon allein in Lüdinghausen. Jeweils eine neue Infektion ist in Olfen aufgetreten, eine weitere in Nordkirchen. In Olfen gibt es aktuell elf aktive Coronafälle, in Nordkirchen sind es noch zehn.

Die meisten aktiven Fälle gibt es in Lüdinghausen, mit 42. Für die vielen Fälle gibt es auch einen Grund: „In Lüdinghausen ist eine punktuelle Ausbreitung mit SARS-CoV-2 in einer Wohngruppe einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung registriert worden“, teilt der Kreis mit. Bei vier Personen seien Mutationen bestätigt. Um welchen Virustyp es sich konkret handelt, werde zurzeit analysiert.

3680 Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt für den Kreis Coesfeld bisher dokumentiert. 3438 Personen werden als gesundet gemeldet. Den Sieben-Tage-Inzidenzwert gibt das Robert-Koch-Institut mit 37,2 an.

In den stationären Pflegeeinrichtungen haben 5381 Personen die Erstimpfung erhalten. 3196 Personen wurden durch die mobilen Teams ein zweites Mal geimpft, wie die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe berichtet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.