Die Bauarbeiten an der Landesstraße 671 zwischen Nordkirchen und Capelle führen offenbar zu Schleichverkehr über Wirtschaftswege. © Günther Goldstein
Umleitung

Schleichverkehr wegen Baustelle in Capelle: Gibt es Lösungen?

Die Sanierung der Landesstraße 671 (Dorfstraße und Altendorf) zwischen Capelle und Nordkirchen erfordert eine Umleitung. Die ist großräumig. Wer das vermeiden möchte, sucht sich andere Wege.

Wer im Moment von Capelle nach Nordkirchen und wieder zurück will, muss mehr Zeit einplanen als sonst: Seit Anfang Juni ist die L671 (Altendorf und Dorfstraße) ab der Einmündung mit der L810 und dem Ortseingang von Capelle wegen Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland saniert die Fahrbahn der Landesstraße auf 3,6 Kilometern Länge zwischen Nordkirchen und Capelle. Die Bauarbeiten sollen noch bis Ende des Jahres andauern. Eine Umleitung führt über Südkirchen – ein ziemlicher Umweg im Vergleich zur direkten Verbindung über die L671.

Nach Informationen der Redaktion nehmen deshalb einige Autofahrer und auch Baustellenfahrzeuge eine Abkürzung über Wirtschaftswege wie Altefelds Holz oder Stattmanns Kamp – und das oft in sehr hohem Tempo. Offenbar, um dann über die Alte Ascheberger Straße Richtung Nordkirchen zu fahren.

Wir haben bei der Gemeinde und beim Landesbetrieb Straßen.NRW nachgefragt, ob diese Entwicklung bekannt ist und ob es eventuell Lösungen gibt.

Gemeinde würde Beschilderung befürworten

„Auch wir beobachten das und es war auch schon vorher zu erwarten, dass das passieren wird“, sagt Josef Klaas, Leiter des Fachbereichs Bauen, Planung und Umwelt der Gemeinde Nordkirchen, über den Schleichwegverkehr. Schilder, die die Wirtschaftswege zu Anliegerstraßen machen oder zumindest ein Tempolimit anordnen, wurden trotzdem nicht aufgestellt. „Wir würden es befürworten, wenn es Beschilderungen geben würde“, so Klaas weiter. Einen entsprechenden Antrag haben das Straßenverkehrsamt des Kreises Coesfeld sowie Straßen.NRW aber abgelehnt.

Landesbetrieb: Keine Ausschilderung geplant

Wie positioniert sich Straßen.NRW zu dem Thema? Sandra Beermann von der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei Straßen.NRW antwortet dazu auf Anfrage: „Es ist derzeit nicht geplant, eine Ausschilderung im Bereich der Schleichwege vorzunehmen. Straßen.NRW befindet sich in einem regelmäßigen Austausch mit der Kreispolizeibehörde. Nach einer gemeinsamen Einschätzung hat der ,Schleichverkehr‘ zwar zugenommen, bewegt sich aber noch in einem „normalen“ Rahmen. Auch wurden bei Stichpunktkontrollen keine Auffälligkeiten bei den gefahrenen Geschwindigkeiten festgestellt.“

Die eigentliche Umleitungsstrecke (K6, Capeller Straße) sei sehr stark frequentiert. „Die Strecke ist kurvenreich und daher gerade für das Überholen häufig nicht gut geeignet. Um hier gefährlichen Situationen vorbeugen zu können, wurde hier bereits im Juli eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 km/h eingerichtet.“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Geboren und aufgewachsen im Sauerland, dort erste Erfahrungen im Lokaljournalismus gesammelt und für das Journalistik-Studium schließlich nach Dortmund gezogen. Dem Lokaljournalismus weiterhin treu geblieben, schreibe ich hier über alles, was in Lünen und Umgebung so los ist.
Zur Autorenseite
Emilia Knebel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.