Honey&Eve, das sind Hannah Zieziula und Alexander Khromov. Ihr neuer Song „Stranger Soul“ besticht als Musikvideo durch die hypnotische Musik und durch die Gestik und Mimik Hannahs. © Fabz Black
Musikkarriere

Schauspielerin und Sängerin: Selmerin Hannah Zieziula erobert Youtube und Co

Im Leben gibt es immer wieder Gelegenheiten, um sich zu verbessern oder zumindest zu entwickeln. Die junge Sängerin und Schauspielerin Hannah Zieziula packt diese Gelegenheiten beim Schopf.

Sie ist 25 Jahre alt. Aufgewachsen in Selm. Hat dort 2013 ihr Abitur gemacht. Dann verließ sie Selm. Um sich auszuprobieren. Schauspiel, Gesang. Sie bekam Engagements. Manchmal auch nicht. Dann kam Corona. Sie fiel in kein Loch. Im Gegenteil. Hannah Zieziula ist auf dem Weg nach oben. Begleitet von Tausenden von Menschen.

Dies ist eine Geschichte, die zwei Essenzen hat. Erstens: Das Leben schreibt doch das schönste Drehbuch. Zweitens: Denk und fühl positiv. Letzteres gehört zum Leben Hannah Zieziulas wie das Atmen. Hannah. Oder auch Hanni. Freunde nennen sie so. Aus Hannah und Hanni ist mittlerweile Honey geworden. Besser gesagt: Honey&Eve. Als Honey&Eve hat sie einen Song aufgenommen, der gerade bei Youtube an der Marke von 30.000 Aufrufen kratzt: „Stranger Soul“. Ein Lied, das nicht nur durch die Musik und die Stimme Hannah Zieziulas wirkt. Sondern auch durch die Bildsprache und Gestik und Mimik. Hannah Zieziula hat Gesang und Schauspiel symbiotisch für dieses Lied vereint.

Am Anfang von irgendwas

In einer Zeit, in der es Künstler wegen der Corona-Pandemie schwer haben, Engagements zu finden oder Partner für Projekte, hat es die junge Frau geschafft, sich weiter in der Szene der Künstler zu etablieren. Oder, wie ein Musikkollege es unter ihrem neuesten Song „Stranger Soul“ als Kommentar postete: „The World of Modern Pop has to watch out now!“ Ja, die Welt des modernen Pop sollte aufpassen. Hannah Zieziula ist nämlich gerade erst am Anfang von etwas.

Was dieses „etwas“ sein könnte, hat die 25-Jährige im Gespräch verraten. Der Kontakt der Redaktion zu Hannah Zieziula läuft per Mail. Da wäre zunächst mal die Frage, wer Honey&Eve eigentlich ist. Wer ist Honey, wer ist Eve? Die Bandmitglieder der Gruppe Honey&Eve sind Hannah Zieziula und Alexander Khromov, Musikproduzent und Audio Engineer. „Der Name steht nicht direkt für einen von uns spezifisch“, erzählt Hannah. „Er ist eher durch Merkmale und Eigenschaften entstanden. Wir unterhielten uns viel über die Vergangenheit, Ängste, Macken und Werte. Alex kam relativ früh auf Eve, wegen Eva aus der Bibel und weil der Glaube ein großer Teil von mir ist. Honey kommt von Hanni, wie ich doch noch von einigen genannt werde, und die Kombination hat uns beiden direkt gut gefallen.“

Sehr gut kreativ zusammen gearbeitet

Wie ist es zu der Zusammenarbeit von Honey&Eve gekommen? „Wir haben uns tatsächlich über Instagram gefunden“ berichtet die junge Frau. „Ich hatte ein Fotoshooting mit einem Fotograf, der auch Bilder von der Band ‚Haven‘ gemacht hat, welche Alex produziert hat. Er war zu der Zeit auf der Suche nach einer Sängerin für ein neues Projekt. Er hat mich auf dem Profil des Fotografen gefunden und dann herausgefunden, dass ich auch singe. Wir haben uns in seinem Studio, dem Sonic Boom Studio in Berlin, getroffen und ziemlich schnell festgestellt, dass wir sehr gut kreativ zusammen arbeiten können.“

Hannah Zieziula hat den Mut, sich ganz der Professionalität hinzugeben, die ein Dreh zu einem Musikvideo erfordert.
Hannah Zieziula hat den Mut, sich ganz der Professionalität hinzugeben, die ein Dreh zu einem Musikvideo erfordert. © Alexander Khromov © Alexander Khromov

Auf Spotify und Youtube findet man das Video „Stranger Soul“. Worum geht es in dem Video, was soll es ausdrücken? „‚Stranger Soul‘ ist unsere Debüt-Single und da der Song doch sehr viele Filmmusik-Elemente enthält, wollten wir für das Video auch einen filmischen Look kreieren.“ Durch einen Freund, der auch ihr Kameramann war, Kalle Kallovsky nämlich, seien Alex und sie an sehr hochwertiges Kamera-Equipment gekommen, sagt Hannah.

 

„In dem Song und in dem Video geht es darum, den sogenannten Schattenseiten, welche wir ja doch alle haben, ein wenig mehr Platz zu geben. Oft hält man diese ja eher verborgen, weil die Gesellschaft oder auch Freunde und Familie darüber urteilen könnten. Was dann zur Folge hat, dass man nicht sehr integer handelt und keine gesunde Beziehung zu anderen und vor allem zu sich selbst führt. Das kann auf Dauer

sehr anstrengend sein und irgendwann dazu führen, dass man eine Art Maske aufsetzt.“

Bodypainting visualisiert die andere Seite

In „Stranger Soul“ werde diese Seite ermutigt, ans Licht zu kommen, „da sie doch zu einem gehört und einen einzigartig und außergewöhnlich macht“. In dem Video werde dies auf eine kunstvolle Art und Weise verdeutlicht. „Durch das Bodypainting stellen wir die andere Seite dar, die vielleicht manchmal ungewohnt ist, aber eben sehr besonders.“

In einem professionellen Studio konnten Hannah Zieziula und Alexander Khromov ihren Song „Stranger Soul“ perfektionieren. Mittlerweile hat er bei Youtube fast 30.000 Aufrufe.
In einem professionellen Studio konnten Hannah Zieziula und Alexander Khromov ihren Song „Stranger Soul“ perfektionieren. Mittlerweile hat er bei Youtube fast 30.000 Aufrufe. © Honey&Eve © Honey&Eve

Es seien weitere Songs geplant und auch schon geschrieben, berichtet Hannah Zieziula. „Wir haben drei fertige Demos und sind gerade dabei den zweiten Song aufzunehmen.“ Zu welchen Themen, wann, als CD oder zum Download? „Es wird unter anderem um Themen wie Liebeskummer und gebrochene Herzen gehen, aber nicht nur des Menschen sondern auch der Natur. Wir werden vorerst immer über Streaming-Dienste unsere Musik veröffentlichen, aber ein kleiner Traum von mir ist es irgendwann eine Vinyl herauszubringen.“ Und hoffentlich mit Honey&Eve auf Tour gehen.

Die Schlange im Dschungelbuch gespielt

Was Hannah Zieziula in den letzten Jahren gemacht hat, lässt sich sehen: „Es hat sich doch einiges geändert. Ich war mit dem Theater Liberi, wo ich die Rolle Kaa im Dschungelbuch spielen durfte, ein halbes Jahr auf Tour in Deutschland und Österreich. Anschließend bin ich nach Berlin gezogen um mich ganz auf die Schauspielerei, vor der Kamera, zu konzentrieren. Ich konnte in verschiedenen Werbungen und Kurzfilmen mitspielen und viele wertvolle Kontakte knüpfen. Im März ist dann die Arbeit im Studio, also mit Honey&Eve, dazu gekommen und ich habe wieder eine komplett neue Arbeit erlernen dürfen, weil das Singen im Studio doch etwas komplett anderes als das Singen auf der Bühne ist.“

Auf der Bühne hat Hannah Zieziula bereits die Schlange Kaa im Dschungelbuch gespielt.
Auf der Bühne hat Hannah Zieziula bereits die Schlange Kaa im Dschungelbuch gespielt. © Nilz Boehme © Nilz Boehme

Ist es nach wie vor schwer, sich als Künstlerin durchzuschlagen? „Es ist definitiv nicht leicht und es gibt immer wieder Tage an denen ich mich frage, wann es

endlich einfacher wird und ob ich die Energie dafür habe. Allerdings gibt es mehr Tage an denen ich dankbar bin, für all die Chancen und Erfahrungen die ich bisher schon erleben durfte. Zurzeit ist es natürlich besonders schwer, aber ich glaube im Grunde braucht man einfach sehr viel Durchhaltevermögen und muss es wirklich wollen. Klar bekomme ich immer noch sehr viele Absagen, aber meistens öffnet sich dann irgendwo eine neue Tür die doch viel mehr zu mir passt. Daher versuche ich nie den Glauben zu verlieren.“

Corona hat ihr Leben komplett durchgeschüttelt

Die Corona-Pandemie habe ihr Leben einmal komplett durchgeschüttelt. „Es war, glaube ich, eins der schmerzvollsten Jahre bisher, aber ich versuche immer das Beste daraus zu machen, weil bisher im Nachhinein meistens alles Sinn gemacht hat. Es ist auf jeden Fall schwerer gerade Jobs zu bekommen, aber ich bin dankbar, dass ich trotzdem noch meiner Leidenschaft nachgehen kann.“ Ihr Lebensmittelpunkt ist gerade Berlin. „Das kann sich jedoch schnell wieder ändern, wenn ich einen Dreh rein bekomme. Das liebe ich an dem Job, es wird nie langweilig.“

Hat sie noch Kontakt nach Selm? Wenn ja, wie und zu wem? „Ich habe noch Kontakt nach Selm, da mein Vater dort lebt. Ansonsten sind allerdings meine

Freunde und der Rest meiner Familie weggezogen, weshalb ich doch sehr wenig dort bin. Ich komme allerdings immer noch gerne nach Selm, weil es ja doch eine Menge Erinnerungen und Gefühle in mir hoch holt.“

Hannah Zieziula guckt auf jeden Fall zuversichtlich nach vorn. Kein Wunder: Ihr zweiter Vorname ist Victoria. Das ist lateinisch und bedeutet Sieg.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.