Ein Großaufgebot der Polizei war am 14. November am Tatort des Überfalls auf ein Ehepaar in der Selmer Altstadt. © Thomas Aschwer (A)
Kriminalfall

Raub in der Altstadt 2019: Verdächtiger bei weiterer Tat erschossen

Der Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in der Selmer Altstadt war einer der spektakulärsten Fälle der vergangen Jahre. Nun hat unsere Redaktion erfahren: Einer der mutmaßlichen Täter ist tot.

Dieser Fall hat über die Stadtgrenzen Selms hinaus für Aufsehen gesorgt: Ein Ehepaar, sie damals 63 Jahre alt, er 62, war im November 2019 in seiner Wohnung in der Selmer Altstadt überfallen worden. Die beiden Täter hatten sich dabei als Postboten ausgegeben und sich so Zugang zur Wohnung des Paares verschafft.

Nachdem sie das Paar gefesselt und beraubt hatten, ergriffen sie die Flucht. Wie unsere Redaktion aus Kreisen der Staatsanwaltschaft erfuhr, erbeuteten die Räuber Wertgegenstände im Wert eines fünfstelligen Betrags. Erst anderthalb Stunden nach dem Raub, konnte die Polizei alarmiert werden. Ein Nachbar hatte gesehen, wie die Ehefrau mit einer Tüte über dem Kopf durch das Fenster gewunken hatte. Die Polizei sprach später davon, dass die Masche der Täter nicht neu sei, verurteilte das Vorgehen in Selm jedoch als besonders brutal. Das Ehepaar war zunächst in ein Krankenhaus gebracht worden.

Hinweis nach Ausstrahlung bei „Aktenzeichen XY“

Die Polizei hatte Monate nach der Tat mehrfach Phantombilder veröffentlicht, die direkt nach der Tat durch Zeugenaussagen des älteren Paares angefertigt worden waren. Im August 2020 war der Fall auch bei der Sendung „Aktenzeichen XY“ ausgestrahlt worden, in der Hoffnung, dass es jemanden gibt, der Hinweise zu den Tätern geben kann.

Diese Hoffnung hat sich offensichtlich bestätigt und zu einem Ermittlungserfolg geführt, wie die Ruhr Nachrichten aus Kreisen der Staatsanwaltschaft erfahren haben. Eine Frau habe einen Hinweis auf zwei Brüder, zum Tatzeitpunkt 34 und 36 Jahre alt, gegeben, heißt es.

Wenn sich der Verdacht gegen die beiden Männer bestätigt, ist jedenfalls klar, dass sie nach dem Überfall erneut zu einem Raubzug auszogen: Die beiden Verdächtigen versuchten am 15. September 2020 einen Juwelierladen im niedersächsischen Celle zu überfallen. Der Überfall schlug allerdings fehl. Der 34-jährige Tatverdächtige ist vom Juwelier erschossen worden. Die in Celle sichergestellte DNA des 34-Jährigen stimmte mit der am Tatort in Selm überein. Gegen den 34-Jährigen wurde das Verfahren eingestellt. Sein Bruder wurde festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft in Celle, ob er in den Fall in Selm involviert ist, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.