Kurioser Fall

Nach Polizeikontrolle: Betrunken und ohne Führerschein zur Blutprobe

Es gibt Situationen im Straßenverkehr, die selbst erfahrene Polizisten sprachlos machen. Dazu gehört ganz sicher eine Fahrzeugkontrolle in der Nacht zu Montag im Kreis Coesfeld.
Obwohl ein Beifahrer bereits in eine Polizeikontrolle geraten war, setzte sich ein Mann hinter das Steuer, um zur Blutentnahme zu fahren. © picture alliance / dpa

Einen nicht alltäglichen Einsatz erlebte in der Nacht zum Montag eine Streifenwagenbesatzung aus Lüdinghausen. Bei der Kontrolle eines Transporters mit niederländischem Kennzeichen bemerkten sie Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers, einem 23-jährigen Mann aus Bulgarien.

Da er sich nicht ausweisen konnte, fuhren sie gemeinsam mit ihm zu einem nahe gelegenen Hotel, in dem der Mann untergebracht war. Sein ebenfalls alkoholisierter Beifahrer (35-jähriger Bulgare) blieb vor Ort und wollte dort am Transporter auf einen Kollegen warten, der das Auto abholt.

Polizisten staunten im Hotel nicht schlecht

Am Hotel angekommen staunten die Polizisten nicht schlecht. Unmittelbar nach ihnen erschien der Beifahrer ebenfalls am Hotel. Entgegen der Absprachen war er mit dem Auto dort hingefahren. Beiden Männern wurden Blutproben entnommen.

Den 23-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Den Beifahrer weiterhin eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, weil er nach eigenen Angaben nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Warum er sich dennoch hinter das Steuer gesetzt hat und im betrunkenen Zustand gefahren ist, hat die Polizei nicht mitgeteilt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.