Sophia Pröbsting hat die Aktion "Tolle Knolle" schon im vergangenen Jahr organsiert. 2021 gibt es sie wieder. © Pröbsting
Hof Pröbsting

Kartoffeln zum Selbsternten in Selm: Aktion „Tolle Knolle“ gibt es auch 2021

Die Aktion „Tolle Knolle“ hat letztes Jahr in Selm Premiere gehabt - jetzt geht sie in die nächste Runde. Im September gibt es wieder Kartoffeln zum Selbsternten vom Hof Pröbsting.

Die Aktion „Tolle Knolle“ geht in die nächste Runde: Dafür wirbt auch schon ein Schild auf einem Acker an der Kreisstraße in Selm – in Höhe der Hausnummer 107. Die Idee hinter der Aktion des Hofes Pröbsting aus Capelle: Auf dem Acker werden Kartoffeln gelegt, die dann alle, die sich dafür interessieren, im September selbst ernten können. Ähnlich wie auf Erdbeerfeldern, auf denen es die Früchte zum Selbstpflücken gibt.

Die Kartoffel-Aktion hat der Hof Pröbsting schon im vergangenen Jahr an der Kreisstraße in Selm angeboten. Und sie war, so sagt es Sophia Pröbsting, die das alles organisiert hatte, ein voller Erfolg. „Die Nachfrage war echt gut und es war eine gute Stimmung auf dem Feld“, erklärt sie weiter. Vor allem seien Eltern – oder Großeltern – mit Kindern gekommen.

Ablauf von „Tolle Knolle“

Wissen, wo‘s herkommt: Das ist einer der Grundgedanken der Aktion. Sophia Pröbsting ist 25 Jahre alt und studiert im Master Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Agribusiness an der Uni Göttingen.

Folgendermaßen wird die „Tolle Knolle“ auch in diesem Jahr wieder laufen:

  • Mitte April werden erst mal die Kartoffeln auf dem Acker gelegt.
  • Im September soll es dann zwei Erntetage geben – die genauen Daten und Preise werden noch bekannt gegeben.
  • Alle, die Interesse haben, können an diesen Tagen dann so viele Meter Kartoffeldamm kaufen, wie sie möchten und dort die Kartoffeln ernten. „Pro Meter Kartoffeldamm konnten wir im vergangenen Jahr 3-5 kg Kartoffeln ernten“, so Sophia Pröbsting. Über die Homepage des Bauernhofes ist es auch vorab möglich, sich Meter über ein Online-Formular zu reservieren.
  • Die Pröbstings übernehmen es, die Dämme zu roden und lassen die Kartoffeln dann auf dem Feld liegen. Die Käufer können sie in den für sie gekennzeichneten Flächen dann ernten. Mitbringen sollten die Interessenten ein Behältnis dafür.

Etwas mehr Auswahl gibt es dieses Jahr außerdem: Neben den Sorten Belana und Marabel wird auch noch eine weiter gepflanzt, wie Sophia Pröbsting erklärt: Laura. „Das ist eine rotschalige Kartoffel. Geschmacklich ist die sehr gut.“

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.