Die Erdbeerernte fiel in diesem Jahr geringer aus. © Foto: Maria Niermann

Kalter Frühling: Erdbeersaison startet verspätet

Erdbeerfreunde müssen sich gedulden. Nach dem kühlen Start in den Mai brauchen die Erdbeeren beim Hof Pröbsting noch Zeit zum Reifen. Das selbstständige Pflücken beginnt erst Mitte Mai.

Wenn tagsüber die Temperaturen auf etwa 20 Grad Celsius klettern und nachts nicht unter sechs Grad fallen, herrschen perfekte Bedingungen für ein gesundes Erdbeerwachstum. Doch davon war das Wetter in Nordkirchen Anfang Mai noch weit entfernt. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) gegenüber dieser Redaktion erklärte, liegt die Monatsmitteltemperatur in der Region erst bei etwa 8,5 Grad – und damit weit unter dem Wert der letzten Jahre. Beim Hof Pröbsting in Capelle hat das negative Auswirkungen auf die Erdbeer-Ernte.

Verkaufsstände öffnen nach und nach

„Wir werden erst in dieser Woche beginnen, unsere fünf Verkaufsstände nach und nach zu öffnen“, erklärt Sophia Pröbsting, die auf dem Hof ihrer Eltern tätig ist. Erst dann sind die Erdbeeren aus dem geschützten Anbau bereit, in Kuchen, Quark oder mit Sahne verspeist zu werden.

Die ersten gefüllten Schalen kommen noch aus dem geschützten Anbau – bei dem die Erdbeeren unter einem Tunnel reifen, der wie ein Gewächshaus wirkt. Selbstpflücker müssen noch etwas länger warten – auf den Feldern in Capelle und Rinkerode fällt der Startschuss vermutlich erst in der dritten Maiwoche.

Leichte Frostschäden im Mai 2020

Noch vor vier Wochen mussten die Erdbeerpflanzen in den Tunneln abgedeckt werden, damit die Kälte sie nicht beschädigt. Auch nach dem kühlen Start in den Mai brauchten die Erdbeeren noch etwas Zeit, um zu reifen. Licht und Wärme gab es im vergangenen Jahr bereits relativ früh. „Da haben wir zum ersten Mal am 22. April gepflückt“, erinnert sich Pröbsting. Trotzdem verzeichnete der Hof 2020 noch mal leichte Frostschäden im Mai. Im Schnitt beginne man Ende April damit, die Erdbeeren zu ernten.

Wärme und Sonne an sich sind jedoch nicht ausschlaggebend für den süßen Geschmack und die Bissfestigkeit der Erdbeeren. „Der Unterschied zwischen den hohen Temperaturen am Tag und den niedrigen Temperaturen in der Nacht sorgt dafür, dass die Erdbeeren eine stabile Konsistenz haben“, erläutert Pröbsting.

Kälte wirkt sich nicht negativ auf den Geschmack aus

Die Kälte der vergangenen Tage und Woche habe jedoch keine negativen Auswirkungen auf den Geschmack der Erdbeeren. Kleine Unterschiede gebe es dennoch. „Man erkennt immer noch den Geschmack der Erdbeeren. Er ist trotzdem nicht vergleichbar mit dem von Erdbeeren, die direkt nach dem Pflücken gegessen werden“, führt Pröbsting aus.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt