Evangelische Kirche

Gerhard Born ist gestorben: Trauer um langjährigen Nordkirchener Pfarrer

Über 30 Jahre lang war Gerhard Born Pfarrer der evangelischen Gemeinde in Nordkirchen, bis er 2017 in den Ruhestand ging. Jetzt ist Pfarrer Born im Alter von 68 Jahren gestorben.
Gerhard Born, der viele Jahre lang Pfarrer der evangelischen Gemeinde in Nordkirchen war, ist gestorben. Das Bild zeigt ihn im Jahr 2004. © Bludau (Archiv)

Pfarrer Gerhard Born hat die evangelische Kirchengemeinde in Nordkirchen über 30 Jahre lang geprägt: Jetzt trauert sie um ihn. Am 15. Januar ist er in Werne, wo sein letzter Lebensort war, gestorben. Er wurde 68 Jahre alt.

Zu seinem Werdegang: Nach dem Vikariat in Heven kam Gerhard Born 1979 zum Probedienst in die Kirchengemeinde Lüdinghausen, und ab Februar 1981 wurde er Pfarrer für die Bezirke Nordkirchen, Südkirchen und Capelle. Hier blieb Gerhard Born, bis er im Sommer 2017 aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand eintrat.

„Dankbar für alle Spuren der Güte, die er hinterlässt“

Die Kirchengemeinde schreibt in ihrem Nachruf auf ihren ehemaligen Pfarrer:

Er war „immer im Ringen mit den Dunkelheiten des Lebens, manchmal von ihnen verschlungen. Er hatte eine Schwäche für die Schwachen, ein Herz für die Gehandicapten und Verständnis für die Unverstandenen, und er war ein belesener Theologe. Viele Menschen in unserer Gemeinde haben ihn als bewegenden Prediger und feinfühligen Seelsorger geschätzt. Wir sind ihm dankbar für alle Spuren der Güte, die er hinterlässt. Wir sind Gott dankbar, dass er ihn erlöst hat von einem Leben, das zu schwer geworden war.“

In der Kreuz-Kirche, Bergstraße 34, besteht während der „Offenen Kirche“ an den Sonntagen 24. Januar und 31. Januar von 10 bis 12 Uhr die Gelegenheit, Pfarrer Born in besonderer Weise im stillen Gebet und mit Anzünden einer Kerze zu gedenken.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.