Einige wenige Mädchen und Jungen von der Kita Waldwichtel schmücken unter Einhaltung der Coronavorschriften den großen Baum - kräftig unterstützt von den Erwachsenen. © Thomas Aschwer
Baumverkauf

Einen Weihnachtsbaum in Südkirchen kaufen – und dabei Gutes tun

Soziale und karitative Organisationen haben es in der Coronakrise schwer. Weil fast alle Veranstaltungen ausfallen, brechen Spendengelder weg. Gut, dass es den Freundeskreis Südkirchen gibt.

So einfach geht das: Ganz entspannt einen Weihnachtsbaum kaufen – und dabei Gutes tun. Wer beim Freundeskreis Südkirchen einen Weihnachtsbaum kauft, unterstützt gleichzeitig die Missionsarbeit der Familie Wacker in Peru, das Palliativnetz, die Hospizarbeit, den Streichelzoo der Kinderheilstätte Nordkirchen und die Aktion Lichtblicke.

Margret Zumholz (2. Vorsitzende) und weitere engagierte Mitglieder vom Freundeskreis Südkirchen hatten am Freitagmorgen (4.12.) alle Hände voll zu tun. In Coronazeiten ist fast alles anders. Auf dem Gelände des Raiffeisenmarktes mussten Absperrungen aufgebaut und andere Vorkehrungen getroffen werden, um Corona-konform mit dem Verkauf starten zu können.

600 Bäume hat der Freundeskreis bei einer Baumschule im sauerländischen Marsberg gekauft, um sie in den nächsten Tagen „an den Mann und die Frau“ zu bringen. Wie lange der Verkauf laufen wird, kann Margret Zumholz nur pauschal sagen – „solange es Bäume gibt“. Wer bereits in den vergangenen Jahren vor Ort war, muss diesmal mit Einschränkungen leben.

In der Coronakrise gibt es keinen Glühwein und keine Plätzchen

„Es gibt keinen Glühwein und keine Plätzchen“, sagt Margret Zumholz. Das lasse das Hygienekonzept für den Weihnachtsbaumverkauf nicht zu. Aber eine andere Tradition konnten die Organisatoren aufrecht erhalten. Zum Start der Aktion waren am Freitag einige Mädchen und Jungen von der Kita Waldwichtel gekommen, um einen großen Baum zu schmücken.

Den Baumschmuck hatten sie zuvor in der Kita selbst gebastelt. Vor Ort waren sie mit großer Begeisterung bei der Sache. Dank tatkräftiger Unterstützung kamen sie auch an die oberen Zweige der großen Tanne.

Für den erst Anfang des Jahres gegründeten Verein „Freundeskreis Südkirchen“ war es die erste öffentlich wirksame Aktion. „Wir hatten für Mitte des Jahres eine größere Feier geplant“, sagt Margret Zumholz. Im Januar sollte es eine große Apres Ski Party geben. Jetzt blickt der Verein auf Mitte 2021. Wenn es die Coronapandemie zulässt, soll es eine große Feier geben.

Baumverkauf läuft an sieben Tagen in der Woche

Doch erst einmal stemmt der mittlerweile 80 Personen zählende Verein den Verkauf der Weihnachtsbäume. Eine Aktion, die in den vergangenen Jahren die mittlerweile aufgelöste KAB übernommen hatte. Kaufen können Interessenten übrigens an sieben Tagen in der Woche – montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr.

Die Käufer der Weihnachtsbäume können mit dem guten Gefühl ihren Baum aufstellen, anderen Menschen damit geholfen zu haben. Der komplette Erlös des Verkaufs wird gespendet, die Mitglieder des Vereins arbeiten komplett ehrenamtlich.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.