Seit Jahren steht das frühere Kino am Olfener Marktplatz ein, jetzt sind weite Teile des Dachstuhls eingebrochen. © Günther Goldstein
Trümmerfeld

Dach des früheren Kinos eingebrochen – Stadt Olfen sieht keine Gefahr

Ein verheerendes Bild bietet das frühere Kino am Marktplatz aus der Luft - große Teile des Dachstuhls sind eingebrochen. Die Stadt sieht jedoch keine Gefahr für Marktbesucher und Anwohner.

Das Luftbild dokumentiert das Trümmerfeld auf imposante Art und Weise. Einige wenige Dachplatten hängen noch am Mauerwerk und an letzten Teilen des Dachstuhls. Ein Großteil der Dachkonstruktion ist jedoch eingebrochen und in das frühere Kino gefallen, das später als Geschäftslokal (NKD) genutzt wurde und jetzt schon seit vielen Jahren leer steht. Die Stadt Olfen bleibt trotz dieser Bilder entspannt. Sie will aktuell nichts machen.

„Wir versuchen es planmäßig abzuwickeln“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann, der die Situation weniger dramatisch sieht als es Luftbilder vermuten lassen. Doch was ist konkret geschehen und wie ist die Situation einzuordnen? Fakt ist, dass aktuell in Olfens bester Stube – also dem Marktplatz – aktuell ein riesiges Loch klafft. Vorgesehen oder geplant war diese Situation natürlich so nicht.

Wenn die bereits vor Jahren vorgestellten Plänen wie vorgesehen umgesetzt worden wären, hätte ein Abbruchunternehmen längst Fakten geschaffen. Eine neue (Szene-)Gastronomie sollte – so der Plan der Stadt – den Marktplatz aufwerten. Dazu sollten im Obergeschoss Wohnungen geschaffen werden. Doch dann kam Corona. Mit Blick auf die Investorensuche räumt Bürgermeister Wilhelm Sendermann ein: „So einfach ist das nicht.“ Vor allem aktuell nicht. Doch an den Plänen wolle die Stadt festhalten.

Vor dem Dacheinsturz hat die Stadt den Kamin abgerissen

Bis neue Pläne umsetzbar sind sollte – so das ursprüngliche Ziel der Stadt – das Gebäude am Markt stehen bleiben. Wohl wissend, dass es alles andere als eine gute Visitenkarte für die Stadt ist. Doch dann gab es eine so nicht erwartete Entwicklung. „Es war zu erkennen, dass das Dach sackt“, sagt Sendermann. Die Stadt habe darauf Fachleute (Statiker) eingeschaltet. Ihr Urteil sei eindeutig gewesen. Ohne entsprechendes finanzielles Engagement sei das Dach nicht zu retten, für das Gebäude bestehe aber keine Einsturzgefahr.

Nichts zu sehen ist vom Marktplatz aus, dass im hinteren Bereich des früheren Kinos und späteren Ladenlokals das Dach eingebrochen ist.
Nichts zu sehen ist vom Marktplatz aus, dass im hinteren Bereich des früheren Kinos und späteren Ladenlokals das Dach eingebrochen ist. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

„Wir wollten nichts mehr daran halten und kein Geld mehr in den Erhalt stecken“, sagt Sendermann. Der einzige Eingriff habe darin bestanden, den Kamin abzureißen, damit es beim zu erwartenden Einsturz des Daches zu keiner unkontrollierbaren Kettenreaktion komme. Danach ging alles ganz schnell. Am Donnerstag vergangenen Woche sei, so die Stadtverwaltung Olfen, der hintere Teil des Daches eingestürzt. „Wir haben die Sache begleitet.“ Wie es aber überhaupt zu den Problemen kommen konnte, kann die Stadt nicht sagen. Intensive Prüfungen habe es in den vergangenen Jahren nicht gegeben, räumt die Verwaltung ein. „Nur visuelle Kontrollen.“

Trümmer werden zunächst nicht entsorgt

Seit dem Einsturz liegen jedenfalls große Teile der Dachkonstruktion im Gebäude und bilden damit ein Trümmerfeld. „Das Gebäude ist gesichert“, verspricht Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Er kündigt an, dass diese Situation solange bleibe, bis das Gebäude komplett abgerissen werde. Aus seiner Sicht ist das vor allem auch deshalb kein Problem, weil der „hintere Bereich des Daches eingestürzt ist. Vorne ist das Dach in Ordnung.“ Die Baustelle sei aber auf jeden Fall gesichert.

Wann die Abrissbagger anrollen, kann die Stadtverwaltung aktuell nicht sagen. kurzfristig werde es jedenfalls nicht sein. „Wir wollen aber nicht jahrelang einen Schutthaufen mitten im Ort haben“, sagt Bürgermeister Sendermann. Auf schriftliche Anfrage ergänzt die Stadtverwaltung zudem, dass „die Pläne für den geplanten Neubau weitestgehend fertig sind. Die Stadt Olfen sucht einen Betreiber für die Gastronomie.“

Bis dahin wird es ein Bild geben, wie es gerade jetzt im Sommer immer wieder gut zu beobachten ist. Auf dem Marktplatz halten sich viele Menschen auf, genießen die Sonne, holen sich ein Eis oder nutzen die örtliche Gastronomie. Vom großen Schutthaufen im früheren Verkaufsraum sehen sie nichts.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.