Was war die Ursache für den Brand in der Eisdiele San Remo? Das Gutachten des Brandsachverständigen steht noch aus. © Arndt Brede

Brandursache bei San Remo noch unklar – aber die Polizei hat eine Vermutung

Wie konnte das Feuer in der Eisdiele San Remo in Selm am Mittwoch, 28. April, ausbrechen? Die Suche nach der Brandursache ist wohl nicht einfach. Die Polizei hat aber eine Vermutung.

Es kommt nicht so häufig vor, dass die Feuerwehr zu einem Brand ausrückt, nach getaner Arbeit wieder abrückt, aber wenige Stunden später zum selben Brandort gerufen wird. So ist es aber am Mittwoch, 28. April, geschehen.

Um kurz vor 5 Uhr wurde die Selmer Feuerwehr alarmiert, weil es Rauchentwicklung im Gebäude Kreisstraße 63 gab. Dem Gebäude also, in dem das an-Hotel, die an-Bar und das Eiscafé San Remo beheimatet sind. Die Feuerwehr löschte das Feuer, lüftete das Gebäude, untersuchte es mit einer Wärmebildkamera, wie Stadtbrandinspektor Thomas Isermann der Redaktion gegenüber sagte, und rückte dann wieder ab.

Gegen 8.30 Uhr ging der nächste Ruf auf der 112 ein. Das Feuer war erneut ausgebrochen. Und wieder musste die Feuerwehr anrücken. Wie Isermann sagt, habe es ein Glutnest in einer Zwischendecke in der Eisdiele gegeben, das sich offenbar durch Zugluft entwickelt habe. Die Feuerwehr konnte dieses Glutnest dann endgültig löschen.

Aber: Was war die Ursache für den Brand? Die Kriminalpolizei ermittelt, hat einen Brandsachverständigten hinzugezogen. Der schreibe ein Gutachten, sagt die Polizei. Das endgültige Ergebnis stand am Freitag, 30. April, noch nicht fest. „Es könnte sich aber um einen technischen Defekt gehandelt haben“, berichtet Bernd Pentrop, Leiter der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Unna auf Anfrage.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt