Familie Kalwey aus Datteln nutzt die Zeit am Ternscher See, um eine Pause auf ihrer Fahrradtour zu machen. © Sophie Godelmann
Wetter

Abschied vom Sommer genossen viele Menschen am Ternscher See in Selm

Die Aussichten des Deutschen Wetterdienstes sind trübe. Die Zeichen stehen auf Herbst. Umso größer war der Andrang am Samstag auf einen Platz an der Sonne am Ternscher See.

Dass der Samstag (21. 8.) etwas ganz Besonderes sein würde, war von vorne herein klar. Freitag Schmuddelwetter, Sonntag Gewittergefahr – nur dazwischen lockte laut Wettervorhersage ein vorerst letzter Sommertag: Ein guter Grund, um am Ternscher See zu entspannen oder im Wasser zu paddeln und zu schwimmen, wie viele meinten. Ihr Ziel: Selm, das Strandbad Ternscher See.

Dennoch: Der Andrang ist am frühen Samstagnachmittag noch überschaubar. Immer wieder kommen und gehen Menschen, aber der Ort mit einem Sandstrand, der großen Wiese und dem Kiosk ist nicht so überfüllt wie an anderen Sommertagen. Die meisten Menschen sonnen sich oder sind in Gesprächen vertieft. Einige wenige haben ihre Surfbretter oder die in diesem Sommer Besonders beliebten Paddelboote dabei. Während es sich die Familien am Sandstrand gemütlich gemacht haben und Kinder die Zeit im kühlen Nass verbringen, haben es sich andere auf Bänken oder vor Hütten rund um den Ternscher See gemütlich gemacht.

Familie Kalwey macht Pause auf der Fahrradtour

Manchmal dient der Ternscher See auch als Ort für eine Verschnaufpause von einer Fahrradtour. Diese Gelegenheit nutzt auch Familie Kalwey aus Datteln. Sie alle sind sich einig, dass der Ternscher See der ideale Ort ist, um Kraft zu tanken. „Wir waren schon öfter hier. Es ist immer wieder schön am Ternscher See. Wir sind Radsportler und auf einer Tour entlang der Stever tut es auch mal gut zu entspannen.“

Am ersten warmen Tag nach langer Zeit – und für lange Zeit – war der Ternscher See für viele Menschen ein Ort zum Entspannen, aber auch um schwimmen zu gehen oder zu paddeln. © Sophie Godelmann © Sophie Godelmann

Es gibt aber auch Besucher, die den Ternscher See nach langer Zeit zum ersten Mal wieder besuchen. So ergeht es Waltraud und Heinz Bilinski aus Werne, die ihren Platz auf einer Bank vor dem Sandstrand gefunden haben. „Es ist bestimmt 50 Jahre her, dass ich das letzte Mal hier war“, ist sich Heinz Bilinski sicher.

Bilisnkis aus Werne entdecken altes Ziel ganz neu

„In dieser Zeit hat sich zwar vieles verändert, aber es ist noch immer schön hier.“ Deswegen nutzen die beiden den Ternscher See, um zu entspannen und den neuen alten Ort zu entdecken – Gerade rechtzeitig, wie es scheint.

Der Deutsche Wetterdienst meldet am Sonntag um 10.43 Uhr: „Die Kaltfront eines über den Norden Deutschlands ostwärts ziehenden Tiefs greift auf Deutschland über und drängt die feuchtwarme Luft nach Osten ab. “ Immerhin: Anders als etwa für Ostdeutschland liegen für NRW und insbesondere für Selm keine Unwetterwarnungen vor. Wetter.com sagt für Montag (22. 8.) voraus: „In Selm ist am Morgen der Himmel bedeckt, die Sonne ist nicht zu sehen und die Temperatur liegt bei 15 Grad Celsius. „ Der Abend verspicht allerdings wolkenlos zu werden bei Temperaturen von 15 bis 20 Grad.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.