Die Wulfener Wittenbrink-Grundschule wird 50 Jahre alt. © Guido Bludau
Schul-Gebur

Wulfener Wittenbrinkschule feiert ihren 50. Geburtstag

Die Wulfener Wittenbrink-Grundschule wird 50 Jahre alt. Doch leider fallen die Feierlichkeiten Corona-bedingt aus. Als Ersatz haben die Kinder aber Geschenke und Exponate gebastelt.

In diesen Wochen wird die Wulfener Wittenbrink-Grundschule stolze 50 Jahre alt. Doch Corona-bedingt kann dieses Jubiläum nicht so richtig gefeiert werden. „50 Jahre Schule ist schon eine Hausnummer, doch leider können wir dies nicht so feiern, wie es eigentlich würdig wäre“, erklärt Schulleiterin Dorothea Osemann.

In einer Projektwoche nach den Osterferien kümmerten sich die Grundschüler aller Klassen in vielfältiger Weise deshalb ersatzweise um das Thema.

Kinder haben tolle Projekte eingereicht

„Die Kinder haben unglaublich tolle Projekte eingereicht. Sie entstanden allesamt zu Hause, da aufgrund von Corona kein Unterricht in der Schule stattfinden konnte. Die rund 220 Kinder haben sich ganz unterschiedlich mit der Schule und ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt. Dabei gab es auch eine ganze Reihe von rührenden Exponaten, wie beispielsweise ein Schul-Maskottchen und der dazu gehörende Text“, berichtet Dorothea Osemann.

Entstanden sind so Spiele, Modelle, Geburtstagstorten, musikalische Beiträge, Gedichte, Videos und vieles mehr. Der zehnjährige Schüler Fabian Droste hat beispielsweise ein Plakat entworfen, auf dem eine 50 zu sehen ist, die aus verschiedenen Fotos der Schule entstanden ist. Wenn es die Inzidenzzahlen wieder zulassen, werden alle Exponate der Schüler im Sommer im Wulfener Autohaus Borgmann ausgestellt.

Fabian Droste (4B) hat dieses Plakat gestaltet.
Fabian Droste (4B) hat dieses Plakat gestaltet. © Guido Bludau © Guido Bludau

Außerdem gibt es all diese Projekte gesammelt auf einer DVD, damit sich auch alle Familienmitglieder die entstanden Werke in Ruhe anschauen können. Darüber hinaus wurde der Schulhof der Schule umgestaltet. Dies hat zwar nicht direkt mit dem Jubiläum zu tun, da es schon seit zwei Jahren geplant war, aber nun ist der Aufbau neuer Spielgeräte und der Umbau des Hofes passend zum Geburtstag fertig geworden.

Fotostrecke

Wulfener Wittenbrinkschule wird 50

Neue Geräte wurden in Beschlag genommen

Da derzeit nicht alle Kinder zusammen Pause machen dürfen, bekommen die Schulkinder in ihrer jeweiligen Lerngruppen die Möglichkeit, die neuen Geräte ausgiebig zu nutzen. „Dass wir die neuen Geräte anschaffen konnten, liegt zum großen Teil mit am Förderverein der Schule. Nur so konnte die Finanzierung mit dem Schulträger zusammen gestemmt werden“, lobt die Schulleiterin.

Wegen Corona blieb viel auf der Strecke

Auf Nachfrage zur aktuellen Situation der Schule in der Pandemie musste Dorothea Osemann erst einmal Luft holen. „Gerade, was eine Grundschule auszeichnet, das Miteinander- und Voneinander-Lernen ist in Zeiten von Corona nicht immer leicht. Es bleibt viel auf der Strecke und erfordert viel Nachholbedarf. Für die Kinder stellt diese Zeit eine große Herausforderung dar. Aber dank eines sehr engagierten Kollegiums, das hinter mir steht, hoffe ich, dass es uns gut gelingt, auch zukünftig jedem Kind auf seiner Art gerecht zu werden.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.