Karl-Heinz Einhaus, alias „Horses Henn“, sitzt im Salon der Western-Stadt „Old Buffalo“.
Karl-Heinz Einhaus, alias "Horses Henn", hat mit dem "Old Buffalo" mitten im Rhader Wald eine Western-Stadt gebaut. © Niklas Berkel
Old Buffalo

Old Buffalo: Dorstens letzter Cowboy gibt sein Lebenswerk verloren (mit Fotostrecke)

Unscheinbar, versteckt mitten im Rhader Wald, liegt die Stadt „Old Buffalo“. Der Western-Fan Karl-Heinz Einhaus (89) hat sie errichtet. Jetzt hat sie ihren Sinn verloren, sagt er.

Der Boden knarzt unter den Füßen. Es riecht nach in altes Holz gezogenes Bier. An der Decke klebt eine Südstaaten-Flagge, an der Wand hängt ein Gewehr. Der Schädel eines Büffels begrüßt den Gast, wenn er durch die Schwingtür geht. Wer diesen Saloon betritt, taucht ein in eine längst vergangene Zeit.

Karl-Heinz Einhaus: „Wir haben diese Zeit gelebt“

Old Buffalo: Eine Westernstadt mitten in Rhade

Old Buffalos Friedhof ist voll

„Die Stadt hat ihren Sinn verloren“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.