Feuerwehr-Einsatz

Lauter Rauchmelder reißt in der Nacht Anwohner aus dem Schlaf

Die Feuerwehr musste in der Nacht von Montag auf Dienstag nach Wulfen-Barkenberg ausrücken. Ein Rauchmelder hatte gleich mehrere Anwohner aufgeschreckt.
Die Feuerwehr rückte gegen 0.25 Uhr nach Wulfen-Barkenberg aus. © Guido Bludau

Der Rauchmelder hatte gegen 0.25 Uhr angeschlagen und die Anwohner einer Mehrfamilienhaussiedlung im Bereich Surick und Barkenberger Allee aus dem Schlaf gerissen.

Eine Ortung war zunächst nicht möglich

Nach dem Notruf erschienen umgehend die alarmierten Einheiten aus Wulfen und der hauptamtlichen Wache vor Ort. Zwar war der Warnton lautstark zu hören, doch eine genauere Ortung war zunächst nicht so schnell möglich. Einen Hinweis auf eine Wohnung oder einen entsprechenden Mieter gab es nicht.

Nach einer umfangreichen Erkundung konnten die Einsatzkräfte das Meldergeräusch schließlich in einer Wohnung in einem der oberen Stockwerke eines Hauses an der Barkenberger Allee lokalisieren.

Rauchmelder auf dem Balkon entdeckt

Da es keine Rauchentwicklung gab, entschied sich die Einsatzleitung, die Wohnung zu kontrollieren und so sicher zu gehen, dass es auch wirklich kein Feuer gab. Dazu wurde eine Drehleiter in einem Innenhof aufgebaut und der vermutete Bereich kontrolliert. Und wirklich: Auf dem Balkon einer leer stehenden Wohnung war der entsprechende Rauchmelder zu finden. Das batterieschwache Gerät hatte Alarm geschlagen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.