Barkenberg ist ein reizvoller Ortsteil von Dorsten mitten im Grünen - die Belvona will die Wohnqualität in ihrem Viertel deutlich erhöhen. © www.blossey.eu
Neues Wohnungsunternehmen

Belvona klärt die Miesen auf den Konten der Mieter: Die sind baff

Die Belvona ist seit 14 Tagen Eigentümerin ehemaliger Altro-Mondo-Wohnungen in Dorsten. Die Geister scheiden sich: Inwieweit steckt die neue Gesellschaft mit der alten unter einer Decke?

260 Mietparteien in Dorsten haben seit Anfang Januar eine neue Vermieterin: Die Belvona hat den Wohnungsbestand der Altro Mondo in Barkenberg und Tönsholt erworben.

Inwieweit die beiden Gesellschaften miteinander verstrickt sind, darüber scheiden sich die Geister. Mieteranwalt Martin Röper und der ehemalige Dorstener Sozialpfarrer Hans-Udo Schneider sprechen davon, dass Belvona ihre Mitarbeiter von Haustür zu Haustür herumschicke und versuche, „offenkundig unberechtigte Mietnebenkosten anstelle der Altro Mondo“ einzutreiben“. „Das sind Beträge bis zu 6.000 Euro“, so Röper.

Das bestätigt auch Sozialpfarrer Hans-Udo Schneider: „Mitarbeiter der Belvona treten an die Mieter heran und machen Nebenkostenforderungen der Altro Mondo aus vergangenen Jahren geltend. Die Mieter haben diesen Forderungen jeweils widersprochen, weil sie offenkundig unberechtigt waren.“

„Wir haben überhaupt nichts mit der Altro Mondo zu tun“

Auf E-Mail-Anfrage von uns stellt Belvona-Geschäftsführer Frank Krienen klar: „Wie ich Ihnen bereits telefonisch mitgeteilt hatte, haben wir überhaupt nichts mit der Altro Mondo zu tun. Ebenso sind unsere Mitarbeiter auch selbstverständlich nicht für die Altro Mondo tätig.“

Dass Mieter angesprochen werden, hängt seiner Aussage nach damit zusammen, dass „wir die Mieterkonten im positiven, wie im negativen Saldo im Zuge des Erwerbs der Grundbesitzgesellschaft miterworben haben“. Mitarbeiter der Belvona seien „bei den Mietern im Rahmen der Kontoklärung unterwegs“.

Ziel der Hausbesuche ist auch, Wohnungsmängel zu beseitigen

„Wir möchten mit den Mietern beispielsweise klären, warum das Mieterkonto gegebenenfalls einen Negativsaldo, sei es durch Mietminderungen, Widersprüche gegen Betriebskosten oder Nichtzahlung, aufweist.“ Bei Mietminderungen könnten beispielsweise unmittelbar die Schaden-/Mangelaufnahme umgesetzt und Instandsetzungsarbeiten beauftragt werden.

„So können die Mieter letztlich in einer in vertragsgemäßem Zustand befindlichen Wohnung leben“, sagt Frank Krienen. Der Dialog mit den Mietern finde „freundlich auf Augenhöhe statt und dient der Aufklärung von Ungereimtheiten“.

SuS Barkenberg soll Spende erhalten

Dass die Belvona versucht, mit den Menschen im Ortsteil Einvernehmen herzustellen, macht Frank Krienen an einem Beispiel deutlich: „Am Wochenende kam die Jugendleitung des SuS Grün-Weiß Barkenberg über die „Chefsache“ auf mich zu und bat um Unterstützung und Sponsoring. Wir werden den Verein gerne unterstützen.“

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.