Zwei weitere Todesfälle im Kreis Coesfeld - Zahl in Olfen und Nordkirchen bleibt stabil

Coronavirus

Im Kreis Coesfeld gibt es am Gründonnerstag zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Infiziertenzahl in Nordkirchen und Olfen bleibt konstant.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 09.04.2020, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei weitere Menschen sind im Kreis Coesfeld in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben: Eine Frau aus Coesfeld und ein Mann aus Coesfeld, beide im betagten Alter, seien in Folge einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus gestorben, teilt der Kreis am Donnerstag mit. Damit sind nun insgesamt elf Menschen im Kreis verstorben. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr spricht den Angehörigen sein Beileid aus: „Wir sind in Gedanken bei Ihnen.“

Darüber hinaus gibt es aber auch positive Nachrichten: Einen leichten Anstieg an neuen Infizierungen gibt es am Donnerstag zu verzeichnen. Nur acht zusätzliche Infizierungen wurden bestätigt. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis auf 439. Allerdings sind fast die Hälfte dieser in der Statistik geführten Infizierten - nämlich 211 - inzwischen schon wieder gesund. 24 Menschen im Kreis Coesfeld werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, sieben davon auf der Intensivstation.

Für Olfen und Nordkirchen ändert sich im Vergleich zum Mittwoch nichts. Hier bleibt es bei 16 Fällen in Olfen und bei 19 Fällen in Nordkirchen. In Ascheberg gibt es 35 Fälle, 45 sind es in Lüdinghausen und die meisten Fälle gibt es nach wie vor in Dülmen: mit 130.

Lesen Sie jetzt