Zwei weitere Todesfälle - aktive Fälle nähern sich Höchstgrenze

Coronavirus

Über das Wochenende sind im Kreis Coesfeld 61 weitere Fälle hinzugekommen. Leider gibt es auch zwei weitere Corona-Todesfälle.

Olfen, Nordkirchen

, 19.04.2021, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
61 weitere Fälle im Kreis Coesfeld sind über das Wochenende hinzugekommen.

61 weitere Fälle im Kreis Coesfeld sind über das Wochenende hinzugekommen. © dpa

Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Coesfeld steigt weiter. Über das Wochenende sind 61 neue Fälle hinzugekommen, in der Vorwoche waren es 59 gewesen. In Olfen gibt es drei weitere nachgewiesene Infektionen. Die Steverstadt überschreitet damit die 400er-Grenze und kommt auf 402 Infektionen seit dem ersten Auftreten des Virus.

In Nordkirchen kommen ebenfalls zwei neue Fälle hinzu. Hier gibt es nun 227 Fälle. Die Zahl der aktiven Fälle steigt in Olfen um drei auf 18. In Nordkirchen steigt sie um zwei auf sieben. Beide Kommunen haben damit nach wie vor die geringsten aktive Fälle im Kreis Coesfeld. Dülmen führt die Liste mit 75 Fällen an. Weder für Olfen noch für Nordkirchen sind am Montag weitere Todesfälle zur Statistik hinzugekommen.

Für den gesamten Kreis gilt das allerdings nicht. Ein über 70-jähriger Mann aus Havixbeck und eine über 70-jährige Frau aus Nottuln sind in Folge einer Covid-Infektion gestorben. Demnach gibt es nun 84 Corona-Todesfälle im Kreis Coesfeld. Aktuell hat der der Kreis Coesfeld wieder die geringste Inzidenz in ganz NRW. Die Inzidenz ist mit 88,9 trotzdem hoch. Mit fast 396 aktiven Fällen nähert sich der Kreis zudem seinem bisherigen Höchststand. Der war mit 404 Fällen am 20. Dezember.

Lesen Sie jetzt