Wohnen in Vreden

Wohnen in Vreden

Wenn Weihnachten vorbei ist, wird in vielen Wohnzimmern Platz geschaffen. Die Tannenbäume müssen raus. Wir verraten Ihnen, wie und wo Sie Ihren ausgedienten Christbaum loswerden können.

„Corona und die Folgen“, unter diesem Schlagwort beleuchtet der Caritasverband Ahaus-Vreden die Auswirkungen der Pandemie. Hans-Peter Merzbach, Vorstand des Caritasverbandes, findet klare Worte.

Die Corona-Pandemie hat 2020 die Nachrichtenlage bestimmt, doch in Vreden passierte noch mehr. Hier kommen die zehn Themen, die unsere Leser am meisten interessiert haben. Von Victoria Garwer

Um die Infektionsgefahr soweit möglich zu verringern, bittet die Stadtverwaltung Vreden darum, das Rathaus nur aus wichtigen Gründen persönlich aufzusuchen. Das Bürgerbüro bleibt aber geöffnet.

Drogen und Sucht können zum Verlust der Wohnung führen. Ein vom Land gefördertes Projekt soll Betroffenen helfen. Im Kreis Borken waren im vergangenen Jahr 920 Menschen ohne Wohnung.

Allerheiligen steht vor der Tür. Wer möchte, kann mit frischen Brötchen in den Feiertag starten. Viele Bäcker haben geöffnet. Wir haben nachgefragt.

Der Stettiner Platz wird nicht bebaut. Die Idee eines Interessenten haben Verwaltung und Politiker im Bauausschuss am Montagabend verworfen. Das Projekt hatte unter Anwohnern für Wirbel gesorgt. Von Stephan Rape

Der Rekkener Blumenkorso musste in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. Aber die Organisatoren laden dazu ein, sich die Dahlien auf den Feldern anzuschauen. Dafür wurde eine Radroute entwickelt. Von Victoria Garwer

Um eine Attraktion reicher ist der Vredener Jugendcampus ab sofort. Eine neue Eisstockbahn aus Kunststoff wurde auf dem Gelände aufgebaut und kann nun endlich in Betrieb genommen werden.

Das Wahlbüro wird erstmalig im neuen Besprechungsraum im Erdgeschossdes Vredener Rathauses eingerichtet. Die Verwaltung bittet darum, Briefwahlunterlagen möglichst schriftlich zu beantragen.

Die Supermarktkette K+K droht eine 6000 Quadratmeter große Filiale zu verlieren. In Greven wird ein Mietvertrag nach 40 Jahren nicht verlängert. Was bedeutet das für die Pläne in Vreden? Von Stephan Rape

Wollten Sie schon immer loswerden, was Sie von der Vredener Stadtverwaltung halten? Dann machen Sie mit bei unserer Umfrage. Es geht um Kitas, Schulen, Straßen, Sicherheit und vieles mehr.

Die Zufahrt zur Innenstadt über die Alstätter Straße und die Burgstraße soll bald wieder freigegeben werden. Die Straße soll voraussichtlich zum Monatsende geöffnet werden.

Die Stadt Vreden hatte zu einen Ortstermin mit Anwohnern eingeladen. Es ging um die Pläne, einige Straßen, die durch Wohngebiete führen, als Fahrradstraßen auszuweisen. Es gab neue Vorschläge. Von Anne Winter-Weckenbrock

Die SVS ruft zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser auf. „Bereits im Mai stieg der Wasserbedarf rasant auf ein Rekordhoch“, teilt die SVS mit. Der Pegel des Grundwasserspeichers sei niedrig. Von Anne Winter-Weckenbrock