Wohnen in Herbern

Wohnen in Herbern

Die Corona-Krise ist auch für die Jugendarbeit in Ascheberg eine Herausforderung. Die Veranstalter arbeiten derzeit an Plänen, wie die Ferienangebote in diesem Jahr aussehen könnten.

Seit Ende April hat es in der Gemeinde Ascheberg keinen neuen Coronafall gegeben. Dafür, woran das liegen könnte, hat die Gemeinde Ascheberg selbst ein paar Erklärungen. Von Eva-Maria Spiller

Von Herbern nach Walstedde soll ab Ende 2020 ein Radweg gebaut werden. Dann können Herberner zum Bahnhof in Mersch und Walstedder nach Herbern radeln.

Mit einer besonderen Aktion haben Nachbarn in Herbern ein buntes Zeichen in grauen Corona-Tagen gesetzt. Das zauberte vor allem den älteren Anwohnern ein Lächeln ins Gesicht. Von Claudia Hurek

Die Zahl der Menschen, die sich in der Gemeinde Ascheberg mit dem Coronavirus infiziert haben, ist am Mittwoch von 37 auf 38 gestiegen. Es gibt auch weiter keinen Todesfall in der Gemeinde. Von Eva-Maria Spiller

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat Aldi weitreichende Maßnahmen in seinen Filialen eingeführt - auch in Herbern. Unter anderem werden die Einkaufswagen desinfiziert. Von Eva-Maria Spiller

Das ist wieder ein Sprung nach oben: Von Dienstag auf Mittwoch (17./18. 3.) ist die Zahl der Covid-19-Patienten im Kreis Coesfeld erneut deutlich gestiegen. Von Sylvia vom Hofe

Rasen mähen, den Hund Gassi führen oder Enkäufe erledigen - mit diesen Arbeiten für Senioren können Jugendliche bald in der Taschengeldbörse einen Obolus verdienen. Es soll aber mehr als das sein. Von Andrea Wellerdiek

Immer mehr ältere Menschen werden künftig in der Gemeinde Ascheberg leben. Für Menschen ab 75 Jahren soll es ein aufsuchendes Beratungsangebot geben. Wie dies aussehen kann, wird nun diskutiert. Von Andrea Wellerdiek

Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Mattigkeit: Diese Symptome zeigten Teilnehmer einer Klassenfahrt nach Italien. Das Coronarvirus? Jetzt liegen die Testergebnisse vor - Entwarnung. Von Sylvia vom Hofe

Um den Nachwuchs und die eigene Weiterbildung müssen sich die Kameraden der Feuerwehr Herbern keine Sorgen machen. Hinter ihnen liegt ein Jahr mit wenigen Einsätzen, aber mit wichtigen Entwicklungen. Von Andrea Wellerdiek

Eine Reihe von Einbrüchen vermeldet die Polizei vor dem und nun auch über den Jahreswechsel. Dabei waren unter anderem Objekte, die in unmittelbarer Nachbarschaft liegen, Ziele der Einbrecher. Von Andrea Wellerdiek

Vor dem ehemaligen Modehaus Menninghaus ist die Südstraße gesperrt. Die Straße wurde aufgerissen. Lange soll das aber nicht so bleiben. Von Sylva Witzig

Weder Kies noch Schotter könnten bei der Gartengestaltung von Neubauten in Zukunft eine Rolle spielen. Die Politik will grüne Vorgärten - und graue per Verbot aus dem Stadtbild verbannen. Von Felix Püschner

Das Sozialkaufhaus an der Südstraße muss ausziehen. Das steht schon länger fest. Der genaue Termin kam nun aber wie aus dem Nichts. Und ein neuer Standort in Herbern ist noch nicht gefunden. Von Felix Püschner

Hitze, Regen, Sturm: Das Wetter spielt verrückt – auch in Werne und Herbern. Auch am Mittwoch, 28. August, geht die Wetter-Achterbahn weiter. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits. Von Mario Bartlewski

Nach der Anwohnerkritik an den Neubauplänen neben dem Heimathaus in Herbern ist man nun einen Schritt weiter. Was passiert da auf der brach liegenden Fläche an der Altenhammstraße? Von Vanessa Trinkwald

Talstraße, Papenbrede, Wiese neben dem Bürgerbüro: Renate Behr (65) aus Herbern kennt die dreckigen Stellen im Ort. Sie ist nicht die einzige, die sich über herumliegende Hundehaufen ärgert.

Das geplante Wohngebiet im Südosten von Herbern soll, wenn möglich, ohne Schotter und Kies in den Gärten auskommen. Gute Idee oder ein Eingriff in die persönliche Freiheit? Stimmen Sie ab. Von Vanessa Trinkwald

Im Südosten von Herbern will die Gemeinde Ascheberg ein neues Wohngebiet entwickeln. Die Politik gab nun grünes Licht für die Aufstellung des Bebauungsplans. Von Vanessa Trinkwald

Die Profilschule Ascheberg wird an einem Ort konzentriert. Dafür wollte die Politik Anwohner und Bürger am Dienstagabend mit ins Boot holen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Von Mario Bartlewski

Das Malteserstift St. Benedikt blickt auf ein gutes Jahr zurück. Trotzdem soll sich das Pflegemodell 2019 ändern. Das bedeutet auch Veränderungen für die Mitabeiter. Von Claudia Hurek

Seit den 70er-Jahren sind die Nachbarn der „SiBoFahBrede“ (Siegebrede, Bodelschwinghstraße, Fahlenkamp) eine eingeschworene Truppe. Das zeigt sich nicht zuletzt beim gemeinsamen Feiern. Von Claudia Hurek

Wer in Herbern bauen möchte, der muss viel Geduld mitbringen. Die Nachfragen sind hoch, doch die Gemeinde kann keine freien Flächen anbieten. Das könnte sich bald ändern. Von Mario Bartlewski