Wocheninzidenz in NRW steigt wieder an - Kreis will Ausgangsbeschränkung

Coronavirus

In NRW ist die Wocheninzidenz nach Tagen mit sinkenden Werten wieder angestiegen. Nur eine Region liegt unter einer Inzidenz von 50. Eine andere Kommune will eine Ausgangsbeschränkung verhängen.

Düsseldorf

09.04.2021, 08:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Corona-Neuinfektionsrate in NRW ist nach mehreren Tagen mit sinkenden Werten wieder angestiegen. (Symbolbild)

Die Corona-Neuinfektionsrate in NRW ist nach mehreren Tagen mit sinkenden Werten wieder angestiegen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen ist am Freitag nach mehreren Tagen mit sinkenden Werten wieder angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies eine Wocheninzidenz von 108,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen aus.

Am Donnerstag war ein Wert von 106,9 genannt worden, am Mittwoch hatte die Inzidenz noch 110,5 betragen. Auch für Freitag betonte das RKI, bei Interpretation der Zahlen sei zu beachten, dass rund um Ostern weniger Proben genommen wurden und entsprechend weniger Meldungen an die Gesundheitsämter gingen.

Kreis will Ausgangsbeschränkung verhängen

Besonders hoch waren die Werte mit 194,9 in Remscheid und im Märkischen Kreis mit 186,5. Der Kreis wollte laut WDR noch am Freitag eine Ausgangsbeschränkung von 21.00 bis 05.00 Uhr verhängen.

Auch der Kreis Siegen-Wittgenstein (169), Solingen (166,4), Hagen (156,3) und Duisburg (152,8) gehörten zu den insgesamt 26 Kreisen und kreisfreien Städten in NRW mit einer Wocheninzidenz von über 100. Ab dieser Schwelle müssen besondere Schutzvorkehrungen getroffen werden.

Kreis Höxter unter Inzidenz von 50

Auch die größte NRW-Stadt Köln lag mit 135,2 und die Landeshauptstadt Düsseldorf mit 101 über der Marke. Die drittgrößte Stadt Dortmund blieb nur knapp darunter (99,8).

Binnen eines Tages infizierten sich in NRW 4.729 Menschen neu mit dem Coronavirus. Das RKI verzeichnete 58 Todesfälle. Am geringsten war die Inzidenz im Kreis Höxter (43,5), im Kreis Soest (52,7), im Kreis Paderborn (56,2) und in Münster (56,5).

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt