Wirtschaft in Herbern

Wirtschaft in Herbern

Frank Noeckens (46) begann am 1. August 1989 seine Ausbildung im Familienunternehmen von der Halben in Herbern. Dem Sanitärbetrieb ist er seit 30 Jahren treu. Von Vanessa Trinkwald

Herbern hat Platz für neue Unternehmen geschaffen am Gewerbegebiet Südkamp. Mehr als eine Handvoll Interessenten stehen dafür schon jetzt Schlange. Weitere Ausbaupläne liegen parat. Von Mario Bartlewski

Sandstrahlbetrieb Stephan Daniel und Verhoeven Markierungen heißen die neuen Betriebe im Gewerbegebiet Nord in Ascheberg. Ein Glücksfall für die Wirtschatsförderung. Von Till Goerke

Auf der Kundgebung in Münster haben am Donnerstag, 4. April, Tausende Landwirte gegen eine Verschärfung der Düngeverordnung protestiert. 27 Landwirte aus Herbern waren mit dabei. Von Till Goerke

Rita Schenking, Inhaberin des Schuhgeschäftes am Kirchplatz, schloss am Samstag für immer die Ladentür. Sie verabschiedete sich mit einem herzlichen Lachen – und zeigte ihre Ladenhüter. Von Claudia Hurek

Eine Institution in Herbern geht: Rita Schenking, die in dritter Generation das Schuhgeschäft der Familie führt, schließt den Laden. Die 64-Jährige ist bereit für das Rentendasein. Von Claudia Hurek

Simone Böhnisch ist seit dem 1. März die neue Wirtschaftsförderin der Gemeinde Ascheberg. Doch ihr Aufgabengebiet umfasst nicht nur die Zusammenarbeit mit den Unternehmen vor Ort. Von Claudia Hurek

Combi kommt doch nicht nach Ascheberg. Der Bau des Supermarktes platzt, weil der Investor keinen genehmungsfähigen Entwurf vorlegen kann. Nun ruft die Gemeinde ein neues Bieterverfahren aus. Von Andrea Wellerdiek