Wirtschaft in Dortmund

Wirtschaft in Dortmund

Dortmunds jüngste Waffe gegen das Coronavirus heißt „Gesa“. Die App soll von Corona-Infizierten in der Quarantäne genutzt werden - und das Gesundheitsamt der Stadt entscheidend entlasten. Von Gregor Beushausen

Die weiß-grünen E-Scooter des Unternehmens „Lime“ sind wieder in Dortmund unterwegs. Um die Nutzung möglichst hygienisch zu machen, hat das Unternehmen Vorkehrungen getroffen - und gibt Tipps.

Wie verändert die Corona-Krise den Westenhellweg? Stellen Sie Ihre Fragen zur Zukunft des Einzelhandels in Dortmund. Drei Experten erwarten Sie beim Digitalen Stammtisch am Donnerstagabend. Von Peter Wulle

Die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund wirbt dafür, im Corona-Jahr nach dem Abitur eine Ausbildung zu beginnen. Ein Studium oder ein Auslandsjahr hält die IHK für weniger attraktiv.

Die KHS Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihren Stammsitz in Wambel investiert. Das Unternehmen produziert Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränkeindustrie - und bietet Öko-Lösungen.

Fans des Trampolinparks Superfly dürfen sich freuen: Bald öffnet die Halle in Dortmund wieder. Nach der Corona-bedingten Schließung wird sich die Art des Trampolin-Vergnügens aber verändern.

Es ist amtlich: Verbraucher müssen für verfallene Tickets nun Gutscheine akzeptieren. So sollen die Corona-Folgen für Veranstalter abgemildert werden. Aber es gibt Ausnahmen. Von Peter Wulle

35,2 Millionen Euro an Sozialversicherungsbeiträgen hat die Dortmunder Krankenkasse BIG den Arbeitgebern wegen der Corona-Krise bereits gestundet. Doch das reicht noch nicht.

Im Februar hieß es noch von der Stadt, ein Kfz-Betrieb an der Martener Straße sei ordnungsgemäß angemeldet. Jetzt sind Mitarbeiter des Amtes aber noch mal dort vorbeigegangen. Von Holger Bergmann

Im Einzelhandel gelten weiterhin strikte Sicherheitsmaßnahmen. Media Markt und Saturn gehen jetzt einen besonderen Weg und installieren ein spezielles Kontrollsystem - auch in Dortmund. Von Marius Paul

Die Zahl der gemeldeten Internet-Störungen in Dortmund sind am Dienstag in die Höhe geschossen. Es ist bereits der zweite größere Ausfall innerhalb weniger Wochen. Von Robin Albers

Nachdem das Aus längst besiegelt ist, hat die Caterpillar-Führung jetzt einen Termin für die Werksschließung in Dortmund genannt. Der soll aus einem bestimmten Grund hinausgezögert werden. Von Peter Wulle

Seit April sind die Pläne zur Schließung zweier Dortmunder Burger-King-Filialen bekannt. Eine gibt es bereits nicht mehr. Was dort noch an den Burgerladen erinnert, bietet ein trauriges Bild. Von Rebekka Antonia Wölky

Ein weiteres Spitzenamt für Dirk Rutenhofer. Der Vorsitzende des Cityrings wurde zum neuen Präsidenten des Westfälischen Industrieklubs gewählt. Von Peter Wulle

Die Dortmunder Wirtschaft reagierte am Donnerstag mit Erleichterung auf die beschlossenen Corona-Lockerungen. Besonders die Handwerkskammer fand deutliche Worte. Von Peter Wulle

Der Linienflugverkehr am Flughafen Dortmund ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie fast nicht mehr existent. Nur zwei Städte wurden im April noch regelmäßig angeflogen.

Während ganze Branchen unter Kurzarbeit oder gar dem Verlust von Arbeitsplätzen leiden, fehlt in der Gesundheitswirtschaft Personal. Ein neues Job-Portal bringt jetzt beide Seiten zusammen. Von Peter Wulle

Kuriose Zeiten fordern kuriose Ideen: Hendrik Köster versorgt normalerweise Frei- und Hallenbäder. Wann sie wieder öffnen, ist ungewiss. Deshalb fährt der Dortmunder jetzt „Pool-Chemie-Taxi“.

Während viele Unternehmen unter der Corona-Krise leiden, läuft das Geschäft bei Wilo gut. Der Dortmunder Pumpenhersteller wird seine Produktion sogar ausweiten. Von Thomas Thiel

Von Montagabend bis Dienstagmittag gab es eine massive Störung im europäischen Kabelnetz. In Dortmund waren auch Kunden von Vodafone sowie ehemalige Unitymedia-Kunden betroffen.