WHO erwartet zehn Millionen Corona-Infektionen in kommender Woche

Coronavirus

Die WHO erwartet eine Rekordzahl an Corona-Infektionen: Weitere Todesfälle sollen verhindert werden. Die Behandlung schwer Erkrankter wird aber kritischer: Denn ein wichtiges Mittel wird knapp.

Genf

25.06.2020, 09:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wichtiges Mittel für die Behandlung von schwer an Covid-19 Erkrankten ist die Therapie mit hoch dosiertem medizinischem Sauerstoff. Dieser steht allerdings nur begrenzt zur Verfügung.

Wichtiges Mittel für die Behandlung von schwer an Covid-19 Erkrankten ist die Therapie mit hoch dosiertem medizinischem Sauerstoff. Dieser steht allerdings nur begrenzt zur Verfügung. © picture alliance/dpa

In der kommenden Woche könnte nach Einschätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen weltweit auf zehn Millionen steigen. „Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Virus und weitere Todesfälle zu verhindern“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch in Genf. Bislang seien 9,1 Millionen Corona-Fälle gemeldet worden. Rund 470.000 Menschen seien an oder mit Covid-19 gestorben.

Sauerstoffvorräte werden knapp

Wichtiges Mittel für die Behandlung von schwer Erkrankten sei die Therapie mit hoch dosiertem medizinischem Sauerstoff. Die Vorräte seien aber knapp. Laut Schätzung der WHO würden aktuell 620.000 Kubikmeter medizinischen Sauerstoffs pro Tag benötigt.

„Die Nachfrage übertrifft aktuell das Angebot“, so Tedros. Nur wenige Firmen würden 80 Prozent des Weltmarktes dominieren. Die WHO hatte deshalb zuletzt Sauerstoff-Konzentratoren für besonders betroffene Staaten gekauft. Eine Covid-19-Infektion entzieht dem Körper Sauerstoff und kann zu Organversagen und Tod führen.

RND/dpa

Lesen Sie jetzt