Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalia Rhynern - VfB Hüls 1:2

Ticker-Nachlese

Mit dem wieder genesenen Michael Planhof kehrt das Glück zum VfB Hüls zurück. Durch einem 1:2-Erfolg bei Westfalia Rhynern hat der VfB Hüls den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Wie die Hülser ihre Niederlagen-Serie beendet haben, erfahren Sie hier.

HAMM

05.05.2011

» Klicken Sie hier, um die Seite zu aktualisieren «

Westfalia Rhynern - VfB Hüls 1:2 (1:1)

Wegner, Leclaire (70. Gehrmann), Tahiri, Dej, Naßhan, Evangilista De Souza, Schmidt (9. Dotor-Leno), Buschening, Schiller, Bechtold, Kaleoglu (C).  

Rantzow, Planhof, Schlüter, Tomaschewski, Helwig (88. Mahr), Gurzynski, Mutluer, Narewsky, Yavuzaslan (C), Karagülmez (80. Krantz), Akama Eseme (84. Stondzik).

0:1 Schlüter (25.), 1:1 Buschening (42.), 1:2 Gurzynski (60.)

Dalibor Guzijan (Duisburg)

100

Narewsky (36./Foul), Mutluer (46./Handspiel), Bechtold (74. Foul)

Mahr und Gurzynski stehen völlig frei vor dem Tor! Wieder rettet Wegner!

Gehrmann steht völlig frei am langen Pfosten. Der Rhynerner verzieht! Riesenglück für den VfB!

Mahr, Stondzik und Tomaschewski können Wegner nicht bezwingen.

Wechsel VfB: Mahr kommt für Helwig.

Kopfball Narewsky aus zwölf Metern. Wegner verhindert mit einer Parade die Entscheidung.

Akama Eseme muss mit einer schweren Schulterverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kommt Stondzik.

Der VfB ist dem 1:3 hier momentan näher als Rhynern dem Ausgleich.

Ecke für den VfB! Rhynern kann zunächst klären. Tomaschewski zieht den Abpraller direkt aufs Tor. Der Ball streicht knapp über die Latte.

Wechsel beim VfB: Für Karagülmez kommt Krantz.

Das wäre fast die Entscheidung gewesen. Karagülmez bedient Tomaschewski. Der lässt einen Gegenspieler aussteigen. Sein Schuss fischt Wegner aus der Ecke.

De Souza mit einem Hammer aus 15 Metern. Rantzow klärt mit einer spektakulären Parade!

Gehrmann bedient Tahiri, der völlig frei vor Rantzow steht. Der Hülser Schlussmann klärt!

Jetzt versucht es Karagülmez aus spitzem Winkel direkt! Wieder pariert Wegner. Der VfB macht jetzt mächtig Druck!

Karagülmez vernascht drei Gegenspieler. Kaleoglu ist im letzten Moment dazwischen und schlägt den Ball aus der Gefahrenzone.

Gurzynski riesig! Er lässt im Sechzehner Tahiri und Naßhan stehen. Sein Abschluss kann Wegner aber abwehren.

Da hätte der Joker fast gestochen. Der eingewechselte Gehrmann schließt aber zu überhastet ab. Der Ball geht vorbei.

Wechsel bei Rhynern: Für Leclaire kommt Gehrmann.

Flanke Narewsky, Kopfball Gurzynski. Drüber!

Olaf Thon warnt seine Mannschaft lautstark: "Lasst euch das jetzt nicht wieder nehmen!"

Freistoß für den VfB. Diesmal wieder durch Karagülmez. Guter Versuch! Doch Wegner mit den Fingerspitzen zur Ecke. Die bringt nichts ein.

Freistoß Karagülmez aus 18 Metern. Der Hülser zirkelt den Ball über die Mauer. Keeper Wegner kratzt den Ball aus der Ecke. Manche Hülser Anhänger sahen den Ball bereits hinter der Linie und wollten schon jubeln. Nachschuss Gurzynski! Wieder rettet Wegner mit einer Glanzparade.

Nach einem langen Ball taucht Dej frei vor Rantzow auf. Der macht sich ganz lang und fischt ihm den Ball vom Fuß.

Wieder taucht Schiller vor Rantzow auf. Er versucht es diesmal mit einem Schuss in die lange Ecke. Rantzow verhindert abermals den Rückstand.

Rhynern kontert im eigenen Stadion. De Souza verlädt Planhof und bedient auf der linken Seite Schiller. Doch Rantzow ist zur Stelle.

Gelbe Karte gegen Mutluer wegen Handspiels im Mittelfeld. Eine harte Entscheidung.

Beide Trainer haben übrigens noch keinen Wechsel vorgenommen.

Freistoß durch Karagülmez in den Strafraum. Helwig verpasst haarscharf.

Es geht jetzt weiter. Die Mannschaften kommen so langsam wieder. Gleich geht's weiter.

Yavuzaslan auf Narewsky. Der hat 20 Meter vor dem Tor freie Schussbahn. Sein Versuch geht aber deutlich über das Gehäuse.

Karagülmez dringt in den Rhynerner Strafraum ein. Wegner wirft sich ihm in den Weg und verhindert so einen Querpass auf den freistehenden Helwig.

So muss es gehen. Gurzynski und Karagülmez geben auf der linken Seite keinen Ball verloren und pflügen sprichwörtlich den Rasen um.

Erste Ecke für Rhynern. Doch passend zum Spiel der Hausherren ist diese an Ungefährlichkeit nicht zu überbieten.

Gelbe Karte gegen Narewsky nach einem Foulspiel.

Der VfB lässt Rhynern nicht gefährlich werden und sucht selbst seine Möglichkeiten.

Freistoß für den VfB durch Karagülmez kurz hinter der Mittellinie. Der Ball kommt hoch in den Strafraum. Erst vergibt Gurzynski. Dann hat Planhof die Riesenchance am kurzen Pfosten, befördert den Ball unfreiwillg zum langen Pfosten, wo Schlüter lauert. Doch der Schiedsrichter-Assistent winkt Schlüter wegen einer Abseitsstellung zurück.

Gurzynski setzt sich gegen Tahiri und Buschening durch. Er sieht Helwig. Rhynern klärt aber zur Ecke, die nichts einbringt.

Timur Karagülmez spielt quer auf Gurzynski, der in der Mitte lauert. Gurzynski verstolpert aber diese Möglichkeit.

Der VfB nun mit Karagülmez und Narewsky über links. Der entscheidende Pass kommt aber nicht an.

Karagülmez marschiert mit viel Tempo über den rechten Flügel. Seine scharfe Hereingabe findet Helwig. Der hat sich im Strafraum aber zuvor mit widrigen Mitteln Platz verschafft. Freistoß für Rhynern.

Der VfB ist hier deutlich überlegen. Noch fehlt den Hülsern aber die nötige Präzision beim Spiel in die Spitze.

Freistoß für Rhynern von rechts durch Buschening. Michael Planhof steht richtig und klärt.

Narewsky geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegen Dej. Der schreit auf und wälzt sich am Boden. Der Schiedsrichter belässt es bei einer Ermahnung. Dej kann weitermachen.

Tomaschewski auf Gurzynski. Der läuft alleine auf Wegner zu und versucht es diesmal mit einem Heber aus gut 16 Metern. Wegner pflückt den Ball locker aus der Luft.

Gurzynski vernascht Tahiri und Dej und versucht es mit einem Schuss in die lange Ecke. Wegner ist zur Stelle.

Wechsel bei Rhynern: Schmidt kann nicht weitermachen. Horst Darmstädter hilft ihm in die Kabine. Für ihn kommt Dotor-Leno.

Das Spiel ist momentan unterbrochen. Rhynern muss verletzungsbedingt wechseln...

Aus einer Standardsituation für Hüls entwickelt sich ein gefährlicher Konter. De Souza stürmt auf Rantzow zu. Aber Akama Eseme sprintet hinterher und kann mit einer resoluten Grätsche retten.

Für den Hülser Glen Akama Eseme ist die Partie heute eine ganz besondere. In der letzten Saison hat er noch für die Westfalia Rhynern gespielt.

Karagülmez schlägt den Ball in den Strafraum. Planhof geht zum Ball und verlängert auf Helwig. Der stochert herum. Der Schiedsrichter pfeift die Situation ab.

Erster Eckball für Hüls...

Der VfB stößt an. Die Mannschaften laufen nun ein. Der VfB spielt in Rot, Rhynern in Blau-Weiß-Blau. Selbst die Ersatzleute bittet Olaf Thon nun mit in die Kabine. Die Mannschaften ziehen sich nun in die Katakomben zurück. Aus Marl sind circa 50 Fans mitereist. Insgesamt ist die Zuschauerresonanz eher schlecht. Haben die Anhänger der Westfalia ihr abstiegsbedrohtes Team schon aufgegeben? Beide Teams machen sich bereits in der prallen Sonne warm. Während sich die Akteure aufheizen, kühlen sich die mitgereisten Hülser Anhänger an den Getränkeständen ab. Defensiv-Aufgaben wird auch wieder Mutluer übernehmen müssen. Der Mittelfeld-Startege spielt heute rechter Verteidiger. Grund zum Optimismus liefert den Hülser Anhängern die Rückkehr von Michael Planhof. Seit seiner Verletzung Mitte März hat die Thon-Truppe alle sieben Pflichtspiele verloren. Mit ihm hofft der VfB Hüls wieder auf mehr Stabilität in der Defensive. Nach der 0:1-Niederlage gegen Schermbeck hat Trainer Olaf Thon drei personelle Änderungen vorgenommen. Köse, Mahr und Stondzik werden sich gleich auf der Bank wiederfinden. Dafür dürfen Planhof, Tomaschewski und Mutluer von Beginn an ran.

  • Für Westfalia Rhynern ist die Situation noch prekärer. Der nächste Gegner des VfB Hüls kann ebenfall jeden Punkt für den Klassenerhalt gebrauchen.
  • Horst Darmstädter hofft in Rhynern auf jede Menge Unterstützung und bietet den treuen VfB-Fans einen besonderen Anreiz: "Alle Fans, die uns am Sonntag in Rhynern unterstützen, haben beim nächsten Heimspiel gegen Bergisch Gladbach am Badeweiher gegen Vorlage der Eintrittskarte aus Rhynern freien Eintritt."
  • Bis auf Kai von der Gathen (Schulterverletzung) stehen Trainer Olaf Thon am Sonntag wohl alle Spieler zur Verfügung. Das bedeutet, dass auch Michael Planhof das erste Mal seit Mitte März wieder zum Kader gehört.
  • Erst dreimal trafen beide Teams bisher aufeinander. In der Verbandsliga-Saison 2008/09 gewann der VfB beide Begegnungen. In der Hinrunde dieser Spielzeit trennten sich die Mannschaften mit einem 0:0.