Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schausteller: Maikirmes soll auf dem Hagen bleiben

Arbeitskreis

Die meisten Schausteller waren mit dem Verlauf der Maikirmes auf dem Hagen so zufrieden, dass sie über einen dauerhaften Umzug nachdenken. Schausteller-Chef Arens: "Wir wollen darüber im Herbst mit der Stadt reden."

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 10.05.2011
Schausteller: Maikirmes soll auf dem Hagen bleiben

Die meisten Schausteller waren mit dem Standort hagen sehr zufrieden.

Die Maikirmes auf dem Hagen war eine Notlösung. Wegen der Großbaustelle konnten sich die Karussells in diesem Jahr nicht in der Innenstadt drehen. Doch aus der Notlösung könnte ein Dauerzustand werden. Zumal die Kirmes dort bis 1996 beheimatet war.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Maikirmes 2011 in Werne

Die Werner Maikirmes ist am Freitag eröffnet worden. Sie findet erstmals nach 15 Jahren wegen der Großbaustelle auf dem alten Platz am Hagen statt.
06.05.2011
/
Eingespieltes Drehorgel-Trio, das auf dem Kirmesrundgang für den guten Zweck sammelte. V. r. Drehorgel-Besitzer Gerd Frensch aus Dortmund, der Werner Hans Weiß und Enkelin Oreana Frensch.© Jörg Heckenkamp
Enten-Angeln ist offenbar Familiensache.© Jörg Heckenkamp
Die meisten Schausteller waren mit dem Standort hagen sehr zufrieden.© Foto: Jörg Heckenkamp
Die kleine Lara im Rausch der Geschwindigkeit.© Jörg Heckenkamp
Das offizielle Foto mit den Volksvertretern an der Drehorgel zum offiziellen Kirmesstart am Freitag um 17 Uhr.© Jörg Heckenkamp
Viel Spaß beim Rundgang hatten (vorne v. l.) Hans Weiß, Drehorgel-Besitzer Gerd Frensch und Bürgermeister Lothar Christ mit Tochter Marei.© Jörg Heckenkamp
Bürgermeister Lothar Christ trieb keine Steuern sondern Spenden ein.© Jörg Heckenkamp
Schausteller-Chef Hans-Peter Arens (r.) eröffnete mit Bürgermeister Lothar Christ und dessen Tochter Marei die Maikirmes.© Jörg Heckenkamp
Schlagworte Werne

Damals wollten die Schausteller wegen sinkender Einnahmen lieber in die Innenstadt. Nun offenbar ein erneuter Sinneswandel. Die Notlösung Hagen funktionierte für die meisten Betreiber. Hans-Peter Arens, Chef des Schaustellervereins Rote Erde, in seiner Bilanz: „Ich habe mit etlichen Kollegen gesprochen. Die meisten sind mit dem Platz am Solebad sehr zufrieden.“ Lediglich der ein oder andere Süßwaren-Anbieter oder Imbiss-Betreiber klagte über schlechte Geschäfte. Arens: „Das kann aber auch an den hohen Temperaturen gelegen haben. 30 Grad und Mandeln oder Bratwurst, das passt nicht so gut.“ Er selber sei mit den Umsätzen an seinem Bistro jedenfalls zufrieden. Die Frage ist, ob der Wunsch der Schausteller nach einem Verbleib der Maikirmes auf dem Solebad-Parkplatz realistisch ist. Darüber wollen die Betroffenen im Herbst mit dem Arbeitskreis Sim-Jü, der auch für die Maikirmes zuständig ist, sprechen.

Lesen Sie jetzt