Wenn Messer wie Gewehre aussehen: Zoll stellt Springmesser sicher

Kriminalität

Einfach so ein Springmesser aus dem Urlaub mit nach Deutschland bringen? Dass das nicht ohne Probleme geht, hat nun ein Fluggast festgestellt, der nun mit einer Strafe rechnen muss.

Düsseldorf

24.08.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Springmesser wurden bei einem Fluggast sichergestellt.

Diese Springmesser wurden bei einem Fluggast sichergestellt. © Hauptzollamt Düsseldorf

Der Zoll am Düsseldorfer Flughafen hat einen Mann erwischt, der zwei Springmesser in Form von Schusswaffen im Gepäck hatte. Die Messer hatten integrierte Taschenlampen und gewehrähnliche Griffe, wie der Zoll am Montag berichtete. Der 42-jährige Deutsche war am vergangenen Mittwoch aus Bulgarien eingereist. In seinem Gepäck fanden die Zöllner die beiden Messer, deren Klingen neun und elf Zentimeter lang waren. Sie seien sichergestellt worden.

Zudem wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Es bestehe der Verdacht einer verbotenen Einfuhr von Gegenständen in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Waffengesetz. Denn: Die Einfuhr von Gegenständen, die unter das Waffengesetz fallen, stellt eine Straftat dar. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Gegenstände aus einem Drittland oder einem Mitgliedstaat der EU eingeführt werden, wie der Zoll informiert.

dpa