Wegen Corona: Bei der Hochschule für Finanzen im Schloss Nordkirchen herrscht Leere

dzCoronavirus

Verwaltungsmitarbeiter ja, Studierende nein. Auch bei der Hochschule für Finanzen im Schloss Nordkirchen herrscht seit Beginn der Woche Leere. Dabei stehen eigentlich bald Prüfungen an.

Nordkirchen

, 19.03.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich hätte bei der Hochschule für Finanzen (HSF) in Nordkirchen bald die besonders geschäftige Zeit des Semesters auf dem Plan gestanden. Für die zukünftigen Diplom-Finanzwirte und Diplom-Finanzwirtinnen hätten in den nächsten Wochen Prüfungen angestanden.

Aktuell ist der Campus aber leer. Schon seit Beginn der Woche sind die Studenten nicht mehr auf dem Gelände der Hochschule anzutreffen. Am Freitag hatte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet die Schließung der Schulen sowie ein Betretungsverbot für Kindertagesstätten ausgesprochen. Auch Hochschulen sind betroffen: Sie müssen den Beginn des nächsten Semesters auf das Ende der Osterferien verschieben.

Mindestens bis zum 19 April keine Studenten auf dem Campus

Konkret heißt das, die Leitung der Hochschule für Finanzen hat sich in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen im Einvernehmen mit dem Ministerium der Finanzen und im Einklang mit der Entscheidung der Landesregierung bezüglich der allgemeinbildenden Schulen entschieden, „den Präsenzbetrieb an der HSF vorläufig beginnend ab dem 16. März – und maßgeblich abhängig von der weiteren Entwicklung – zunächst bis zum 19. April auszusetzen“, sagt Dr. Christian Buchmüller vom zuständigen Ministerium der Finanzen in NRW.

Die Lehre bleibe aber aufrechterhalten, so Buchmüller. Da alle Studierenden der HSF mit Tablet-PCs ausgestattet seien, erhielten die Studierenden Informationen über das hochschuleigene Netzwerk. „In nächster Zeit anstehende Klausuren sind überdies verschoben worden“, teilt der Sprecher mit. Darüber hinaus werde derzeit mit Hochdruck geprüft, wie die notwendigen Prüfungen des Abschlussjahrgangs sichergestellt werden können. Eine konkrete Lösung steht also offenbar noch aus.

Keine Schlossführungen

Auch ansonsten ist es auf dem Gelände der Hochschule am Schloss Nordkirchen ruhiger geworden. „Der Verwaltungsbereich ist weiter besetzt“, erklärt Buchmüller. In vertretbarem Rahmen werde im Home-Office gearbeitet. Die Mensa der Hochschule sei weiterhin geöffnet - damit die Angehörigen der Hochschule - also die Mitarbeiter - weiterhin versorgt werden können.

Auch für Nordkirchener hat der eingeschränkte Betrieb Auswirkungen: Veranstaltungen, wie die regelmäßig stattfindenden Schlossführungen sind ebenfalls für den derzeit geltenden Zeitraum bis zum 19. April abgesagt, so Buchmüller.

Jüngst wurde auch bekannt, dass die für April geplanten Dreharbeiten am Schloss für den Kinofilm „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ aktuell nicht stattfinden werden. Ob es noch zu den Dreharbeiten kommt, ist derzeit unklar.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt