Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Titelkämpfe der verpassten Chance für den KVS

Kanuslalom

Bei den Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom konnte der Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS) keine Medaille ergattern. Der Schwerter Nachwuchs hatte bei den Platzierungen viel Pech.

Fürth

, 04.06.2018
Titelkämpfe der verpassten Chance für den KVS

Die Schülerinnen K1-Mannschaft des KVS mit Carlotta Haverkamp, Charlotte Brinker und Alix Fathmann. © Verein

Die Deutschen Schülermeisterschaften im Kanuslalom auf der Rednitz im mittelfränkischen Fürth verliefen aus Sicht des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS) nicht so erfolgreich wie erhofft. Eine Medaille konnte der Schwerter Tross nicht in die Ruhrstadt holen.

Mit neun Aktiven waren die Trainerinnen Andrea Adrian und Sandra Rosener bei den Titelkämpfen vertreten. Mit Jonas Büchner schaffte es nur ein KVS-Athlet bei den männlichen Schülern A im Kajak (K1) in den Endlauf der besten zehn Fahrer. Er wurde letztlich Sechster – vier Sekunden fehlten ihm zu der Bronzemedaille.

Hier gab es auch das größte Teilnehmerfeld. Büchner war Sechster im Vorlauf und qualifizierte sich im Halbfinale als Neunter für den Endlauf. Das Halbfinale hatten auch Jan Brand und Felix Raumann erreicht. Doch Brand verpasste mit 16 Hundertstel Rückstand als Elfter hauchdünn das Finale. Raumann kam auf Platz 31. Für Lennox Hunold (51.) war bereits im Vorlauf Schluss.

Felix Raumann ging zudem im Canadier (C1) an den Start. Hier traute ihm Trainerin Adrian einen Finalplatz zu, doch Raumann verpasste als 14. denkbar knapp das Halbfinale, in welches 13 Fahrer vordrangen.

Pech hatte der KVS auch im weiblichen Bereich. Bei den Schüler A im K1 verpasste zunächst Charlotte Brinker als 16. das Halbfinale der besten 15. Auch Alix Fathmann kam auf Rang 19 nicht weiter. Charlotta Haverkamp zog zwar als 14. ins Halbfinale ein, schrammte aber dort auf Rang elf knapp am Finale der besten zehn Fahrerinnen vorbei.

Bei den Schülern B fuhr Willem Bothner im K1 auf Platz 16, wäre ohne seine zehn Strafsekunden aber auf dem dritten Platz gelandet. Leni Brand wurde im weiblichen K1 letztlich Neunte, auch sie hatte sich einige Strafsekunden zuviel eingehandelt.

Um einen Platz vorbei fuhren auch die beiden Mannschaften – nämlich jeweils am Bronzeplatz vorbei. Die K1-Mädels mit Charlotta Haverkamp, Charlotte Brinker und Alix Fathmann verpassten als Vierte die Medaillenplätze ebenso wie die K1-Jungen. Jonas Büchner, Jan Brand und Felix Raumann fuhren bei 30 Teams ein gutes Rennen, doch 63 Hundertstel fehlten ihnen letztlich auf Bronze.