Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Besucher unterbrechen die Ruhe

Sommerfest im Antoniusheim

Der Heilige Antonius, einer der Lieblingsheiligen im Bistum Münster, lebte seiner Biographie zufolge ein zurückgezogenes Leben des Gebets und der Meditation. Weit weniger einsam und beschaulich hingegen ging es am vergangenen Sonntag beim Sommerfest des Antoniusheims in Vreden zu.

VREDEN

von Von Denise Perrevort-Elkemann

, 23.05.2011
Viele Besucher unterbrechen die Ruhe

Kleine und große Besucher bevölkerten am Sonntag das Antoniusheim in Vreden.

Doch ebenso wie die zahlreichen großen und kleinen Besucher, die den Weg nach Köckelwick gefunden hatten, wird der Namenspatron (Schutzpatron der Bauern und Nutztiere) nichtzs am bunten Treiben auszusetzen gehabt haben. Denn das Programm war ebenso vielseitig und turbulent wie das Wetter. Neben musikalischen Einlagen wie der des Spielmannszugs Ammeloe oder der Jagdhornbläser, war vor allem das umfangreiche Kinderprogramm äußerst beliebt. Vom Ponyreiten über die Hüpfburg bis hin zum Kettcarparcour war alles vertreten.

Besonderen Applaus ernteten jedoch die Gesangs- und Tanzeinlagen der Kindergärten „Henry Dunant“ und „Der kleine Prinz“. Erst gaben die Kinder voller Elan und Freude das Lied „Wir sind die Kinder vom DRK“  zum Besten, dann schwangen sie zu Fußballhymen die kleinen Beinchen. Auch diejenigen, die nach so viel Aktion eine kleine oder auch große Stärkung benötigten, wurden mit Kuchen und „Herzhaftem vom Grill“ gut versorgt. Nach vielen Stunden kehrte dann gegen Abend die gewohnte und vom Schutzpatron gelebte Ruhe wieder ein. Natürlich nur bis zum nächsten Jahr…

Lesen Sie jetzt