Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulpflegschaften organisieren

20.11.2007

Vreden Oft sei man in der Schulpflegschaft eher ein Einzelkämpfer und dann eigentlich ganz froh über eine Gelegenheit, sich mit anderen Schulpflegschaftsvorsitzenden austauschen zu können - so erinnert sich Sandra Lentfort, Schulpflegschaftsvorsitzende der Vredener Walbertschule, an ein schon Jahre zurück liegendes Treffen aller Vredener Schulpflegschaftsvorsitzenden. Verschiedene Anliegen der Schulen seien dabei beraten worden, die meisten Teilnehmer hätten die Versammlung sehr positiv aufgenommen.

"Nach wie vor gibt es Belange, die alle Schulen in gleicher Weise betreffen", betont Sandra Lentfort: Angefangen von der Festlegung von beweglichen Feiertagen über die Situation der Fahrschüler bis hin zu der Aufhebung von Schulbezirksgrenzen. Um nicht nur Treffen zu veranstalten, sich auszutauschen und letztlich doch nicht weiterzukommen, hat Lentfort einen Vorschlag: eine Stadtschulpflegschaft zu gründen und mit ihr eine beratende Stimme im Schul-, Jugend-, Sport und Kulturausschuss zu erhalten.

Von Seiten der Stadtverwaltung sei ihr nach Gesprächen mit dem für die Schulen zuständigen Fachabteilungsleiter Hubert Krandick sowie mit dem Beigeordneten Dr. Christoph Holtwisch signalisiert worden, dass die Gründung einer Stadtschulpflegschaft begrüßt werde. So könne es Eltern ermöglicht werden parteipolitisch unabhängig geschlossen aufzutreten und ihre Meinung zu institutionalisieren.

Alle in der Schulpflegschaft engagierten Eltern sind eingeladen, am Montag, 26. November, ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Terrah die Gründung einer Stadtschulpflegschaft zu erörtern.

Lesen Sie jetzt