Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musik ohne Grenzen verbindet Nationen

Projekt in England

„Musik ist grenzenlos und verbindet Nationen“ – das erfuhren kürzlich rund 30 Vredener Gymnasiasten beim gemeinsamen Musikprojekt mit 50 englischen Sängerinnen und Musikern in March/Cambrideshire in England.

VREDEN

von von Annegret Rolvering

, 15.05.2011
Musik ohne Grenzen verbindet Nationen

Die deutschen und englischen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern vor ihrem Auftritt in der Peterborough Cathedral.

„Am Mittwochmorgen traten wir Mitglieder des vokalpraktischen Kurses der Stufe 12 und des Schulorchesters unsere fünftägige Bus- und Flugreise nach England an und waren schon gespannt auf unsere Gastfamilien“, erzählen die Chormitglieder Jana Dechering und Christin Ahler. Nicht alle Vredener wurden in March von Gastfamilien abgeholt, einige waren in einem Bed und Breakfast-Hotel untergebracht. Die Vorbereitung des gemeinsamen Konzerts im Neale-Wade Community College stand am Donnerstag im Vordergrund. Dabei wurden die deutschen und englischen Musiker und Sänger von den Lehrern Michael Röttger, Matthias Schäpers und Wolfgang Pfahler und englischen Musiklehrern angeleitet.

„Besonders interessant war der Kompositions-Workshop am Freitag. Der englische Musikprofessor Alan Bullard half uns beim Komponieren“, erklären Judith Rolvering und Sophie Millet. Den Höhepunkt des Musikprojekts bildete das große gemeinsame Konzert in der Peterborough Cathedral am Samstagabend. „Wir spielten und sangen 13 gemeinsame Stücke, und die Schüler des Neale-Wade Community Colleges aus March, die Schüler der Marshland High School West Walton und wir Gymnasiasten hatten jeweils einen eigenen Chor- und Orchesterauftritt. Das war eine beeindruckende Erfahrung. Vor allem die Akustik in der Peterborough Cathedral ließ den Auftritt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden“, schildern Lars Elferink und Fabian Schenzel ihre Eindrücke.

Die Reisekosten für das Musikprojekt waren sehr gering, da es im Rahmen des Comenius-Projekts SPIEL 2009-11 organisiert und durchgeführt wurde. Wolfgang Pfahler hatte im Vorfeld die Vorbereitung des Musikprojekts übernommen. Neben den musikalischen Erfahrungen knüpften die Vredener Gymnasiasten auch viele Kontakte mit den englischen Schülern und ihren Gastfamilien. Im Freizeitprogramm rundete ein gemeinsamer Bowlingabend die musikalische Reise ab.

Lesen Sie jetzt