Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: TV ist Herbstmeister

WERNE Nach der vorletzten Begegnung der Hinrunde steht fest: Der TV Werne ist ungeschlagener Herbstmeister der Oberliga. Die Entscheidung darüber fiel aber erst in den letzten 10 Sekunden der Partie am Samstagabend. Würde es im Volleyball ein Unentschieden geben, wäre es hier gerechtfertigt gewesen. "Eklatant schwach sind wir gestartet", denkt Purzner nur ungern an den 5:14-Rückstand seiner Damen im ersten Satz.

von Von Diane Fante

, 18.11.2007
Volleyball: TV ist Herbstmeister

Daniela Engel nutzt hier die Chance, mit einem Schmetterball aus dem Halbfeld zu punkten.

TV Werne - ATV Haltern 3:2 (21:25, 25:18, 25:17, 21:25, 15:13)

Die TVer machten einen ungewohnt nervösen Eindruck. Lahme Aufschläge, eine unzureichende Annahme und auch im Angriff zeigten sie zu wenig Druck. Da ließ Haltern sich nicht zweimal bitten und zog davon. Schwächephasen, wie die der TV- Mittelblocker wurden hier direkt bestraft. Purzners Sehnsucht nach der verletzten Chrissi Witte wurde geradezu sichtbar. Langsam, aber ganz langsam legten die TVer den Anfangsstress ab und gewannen ihre Selbstsicherheit, und damit den Anschluss ans Spiel, zurück.

"Der Satz war verloren, aber wir waren im Spiel drin", so der Werner Coach. Nun übernahm, dank Nina Riegers guter Angriffsschläge, erstmals der TV die Führung und damit ging der Kampf erst richtig los. Unglaubliche Ballwechsel: Bälle, die in den Weiten der Halle längst als verloren abgehakt waren, wurden von Werne und Haltern gleichermaßen, noch aus den hintersten Ecken gekratzt.

Die TVer leisteten sich nach zwei guten Sätzen dann im vierten Durchgang erneut zu viele Flüchtigkeitsfehler und wurden vom Gast in den Tie-Break geschickt. Das Wort Aufgabe schien keiner zu kennen, denn auch hier lieferten sich beide bis zum 13:13 ein heißes Gefecht, in dem der TV Werne letztlich das glückliche Ende erwischte. "

TV Werne : Engel, Holthoff, Holtmann, Krock, Reininghaus, Rosenthal, Rieger, Domanski, Böhle

  

Lesen Sie jetzt