Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vögel gehen auf Autojagd

Tolle Erfolge für Karl-Heinz Wichert

Seinen Namen kennen Taubenfreunde nicht nur in Marl. Die Vögel von Karl-Heinz Wichert landen bei Wettflügen regelmäßig im Vorderfeld. „Aber so ein erfolgreiches Jahr wie dieses habe ich noch nie erlebt“, sagt der 55-jährige Züchter.

MARL

30.11.2011
Vögel gehen auf Autojagd

Der Marler Taubenzüchter Karl-Heinz Wichert hat in diesem Jahr groß abgeräumt. Foto: Claus Pawlinka

Der Marler schickt seine Tauben bei der Reisevereinigung Gelsenkirchen-Buer ins Rennen. Dort heimste er überlegen den Titel des RV-Meisters ein. Wichert ließ seine gefiederten Raketen aber auch beim ersten Flug-Gemeinschaftswettbewerb des Regionalverbandes 400 von der Leine, an dem elf Reisevereinigungen aus Gelsenkirchen, Essen, Oberhausen usw. mit insgesamt 452 Züchtern und knapp 14 000 Tauben teilnahmen.Auch hier holte er sich überlegen den ersten Platz. Gleich zwei Vögel hat der Züchter noch bei einem der bestdotiertesten, aber auch härtesten Wettflüge im Rennen – dem „One-Million-Dollar-Race“ im südafrikanischen Sun City. Wie der Name schon sagt – bei dem Wettbewerb, der sich über Monate und mehrere Flüge erstreckt, werden hohe Preisgelder ausgeschüttet. Auch das Startgeld kann sich sehen lassen: Pro Tauben-Team müssen 1000 Dollar gezahlt werden. Hier können die Top-Platzierten nicht nur auf hohe Siegprämien hoffen, sogar Autos sind zu gewinnen. Wichert: „Beim letzten Flug hätte ich fast einen Wagen gewonnen. Leider war meine Taube 31 Sekunden zu langsam – ein Klacks“.