Vier-Tage-Woche: Heil unterstützt Vorschlag der IG Metall

Coronavirus

Um durch die Corona-Krise zu kommen, hält Bundesarbeitsminister Hubertus Heil pragmatische Ideen für nötig. Deshalb zeigt er sich offen für den Vorschlag zur Einführung einer Vier-Tage-Woche.

Berlin

19.08.2020, 09:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hubertus Heil (SPD) istBundesminister für Arbeit und Soziales.

Hubertus Heil (SPD) istBundesminister für Arbeit und Soziales. © picture alliance/dpa

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigt sich offen für den Vorschlag der IG Metall zur Einführung einer Vier-Tage-Woche. Um durch die Corona-Krise zu kommen, seien gute und pragmatische Ideen gefragt, sagte Heil den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe. „Reduzierte Arbeitszeit bei teilweisem Lohnausgleich kann eine geeignete Maßnahme sein.“

Voraussetzung sei, dass sich Arbeitgeber und Gewerkschaften darauf verständigten. Die Tarifpartnerschaft sei „ein starkes Mittel, um solche Ideen gemeinsam zu entwickeln“, unterstrich der Minister.

Um einen Stellenabbau in der Corona-Krise zu verhindern, hatte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann vorgeschlagen, in der kommenden Tarifrunde eine Vier-Tage-Woche als Option für wirtschaftlich angeschlagene Betriebe zu vereinbaren. Für die Beschäftigten solle es einen „gewissen Lohnausgleich“ geben.

Schlagworte: