Viele Neuinfektionen bei Fleischbetrieb - Corona-Zahlen in NRW-Hochburgen sinken

Coronavirus

Die Corona-Hochburgen in NRW können am Samstag etwas aufatmen - die Zahlen gehen zurück. Dagegen scheint sich schon ein neuer Infektionsherd gebildet zu haben.

NRW

26.09.2020, 19:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
In einigen NRW-Städten ging die 7-Tage-Inzidenz zurück.

In einigen NRW-Städten ging die 7-Tage-Inzidenz zurück. © picture alliance/dpa

Nach tagelang steigenden Corona-Werten sind in Hamm die Fallzahlen erstmals leicht gesunken. Am Samstag gab die Stadt die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen Infizierten pro 100.000 Einwohner mit 95,5 an. Am Freitag hatte die Stadt einen Wert von 99,9 errechnet. Ob damit bereits ein Wendepunkt erreicht sei, werde sich aber erst in ein bis zwei Tagen sagen lassen, betonte ein Stadtsprecher.

Seit Freitag seien in Hamm 16 Neuinfektionen registriert worden. Alle stünden in direktem Zusammenhang mit der Großhochzeit mit mehreren Hundert Gästen und damit verbundenen weiteren Festen, sagte der Sprecher. In Hamm gilt seit einigen Tagen für private Feiern mit 51 bis 150 Teilnehmern eine Genehmigungspflicht. Feiern mit 25 bis 50 Teilnehmern müssen angezeigt werden.

50 Infizierte in Emsdetten

In Emsdetten ist die Zahl der nachgewiesenen Infektionen bei Mitarbeitern eines fleischverarbeitenden Betriebs inzwischen auf 50 gestiegen, teilte die Stadt mit. „Die 7-Tagesinzidenz, von dem Maßnahmen wie ein Lockdown abhängen, liegt im Kreis Steinfurt zwar nur bei 16, aber würde man diesen isoliert nur für Emsdetten betrachten, läge dieser Wert bei 105“, sagte Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes (CDU) laut Mitteilung. Als Sofortmaßnahme würden zwei Häuser, in denen jeweils mehrere infizierte Personen wohnten, mit Zäunen abgesperrt.

Eine private Feier ist auch in Bielefeld der Ausgangspunkt für 36 Corona-Infektionen. Weitere Testergebnisse stehen aus. Weil unter den Infizierten auch Schulkinder sind, seien an mittlerweile sieben Schulen rund 720 Schüler und mehr als 70 Lehrer in Quarantäne geschickt worden, teilte die Stadt am Samstag mit.

In Remscheid, der Stadt mit den zweithöchsten Corona-Zahlen in NRW, ging der Leiter des örtlichen Krisenstabes am Samstag von einem unverändert hohen Niveau von über 70 Infizierten je 100.000 Einwohner aus.

In Gelsenkirchen lag die 7-Tage-Inzidenz am Samstag (26. September) bei 39,5. Deswegen erlaubte die Stadt kurzfristig keine Zuschauer beim Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und Werder Bremen.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Weltweit werden Impfstoffe gegen das Coronavirus entwickelt. Getestet werden diese in der Regel zuerst an Erwachsenen. Wann können Eltern mit einem Impfstoff für ihre Kinder rechnen?