Übersichtsseite für Lieferdienste und Co. in Nordkirchen ist an den Start gegangen

Online_portal

Das neue Portal für Gewerbetreibende in Nordkirchen ist gestartet und die ersten Zugriffszahlen sind erfreulich für die Gemeinde. Die wiederum bereitet sich jetzt auf das Wochenende vor.

Nordkirchen

, 28.03.2020, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch wenn die Geschäfte an der Schloßstraße zurzeit nicht regulär öffnen dürfen: Viele haben sich mit Alternativ-Angeboten an die neuen Gegebenheiten angepasst. Einen Überblick schafft dabei eine neue Internetseite der Gemeinde.

Auch wenn die Geschäfte an der Schloßstraße zurzeit nicht regulär öffnen dürfen: Viele haben sich mit Alternativ-Angeboten an die neuen Gegebenheiten angepasst. Einen Überblick schafft dabei eine neue Internetseite der Gemeinde. © Sylvia vom Hofe (Archiv)

Ihrer Ankündigung, Nordkirchener Geschäfte und andere Gewerbetreibende mit einer Online-Plattform unterstützen zu wollen, hat die Gemeinde schnell Taten folgen lassen. Seit Mittwochabend ist die Übersichtsseite unter www.nordkirchen.de abrufbar. Mittlerweile seien dort schon knapp 20 Nordkirchener Betriebe aufgelistet, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann im Gespräch mit dieser Redaktion erklärt.

Vom Getränkehandel, über das Restaurant, den Fleischereibetrieb, Blumenhandel oder Elektrofachgeschäft: Zu allen gelisteten Geschäften gibt es Kontaktinformationen und eine Übersicht über Öffnungszeiten während der Coronakrise, sowie spezielle Services wie Lieferdienste.

Das Angebot werde nicht nur von den Gewerbetreibenden genutzt, sondern auch von vielen potenziellen Kunden, sagt Bergmann und beruft sich dabei auf die hohen Zugriffszahlen auf die Internetseite. „Wir hatten bis Donnerstagabend 400 Zugriffe auf die Seite“, sagt Bergmann. Nach und nach seien auch weitere Gewerbetreibende hinzugekommen. Es können sich auch nach wie vor Interessierte Geschäftsleute melden.

Derweil halten sich die Nordkirchener Bürger weiterhin an die strengen Kontakt-Auflagen. Bis Freitagmittag sei noch kein Bußgeld verhängt worden. „Wir blicken jetzt natürlich auch auf das Wochenende“, sagt Bergmann. Insgesamt sei die Lage in Nordkirchen aber ruhig.

Lesen Sie jetzt