Trotz Corona-Krise: Zahlreiche Tafeln in NRW öffnen wieder

Tafeln

Es gibt rund 170 Tafeln in NRW. Viele mussten wegen der Corona-Pandemie schließen, da Corona-Beschränkungen nicht eingehalten werden konnten. Die Tafeln haben die vergangenen Wochen genutzt.

Düsseldorf

27.04.2020, 11:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz der Corona-Krise haben zahlreiche Tafeln in Nordrhein-Westfalen geöffnet.

Trotz der Corona-Krise haben zahlreiche Tafeln in Nordrhein-Westfalen geöffnet. © picture alliance/dpa

Trotz der Corona-Krise haben zahlreiche Tafeln in Nordrhein-Westfalen wieder geöffnet. Rund 120 Tafeln im Bundesland seien wieder im Einsatz, sagte Wolfgang Weilerswist, Landesvorsitzender der Tafeln in NRW. „Einige geben die Lebensmittel aus den Fenstern aus, andere liefern sie zu den Kunden.“ Das sei ganz unterschiedlich.

Jetzt lesen

In NRW gibt es insgesamt rund 170 Tafeln. Viele davon, darunter in Städten wie Bonn, Düsseldorf, Bielefeld und Hamm, hatten zu Beginn der Corona-Krise schließen müssen, da sie die neuen Maßnahmen zur Hygiene und zum Abstand nicht einhalten konnten.

Tafeln haben die vergangenen Wochen genutzt

Die vergangenen Wochen seien jedoch genutzt worden, um die Örtlichkeiten und den Ablauf der Essensausgaben umzugestalten. Im Laufe der Zeit sollen immer mehr Tafeln in NRW wieder öffnen können.

Die Tafeln versorgen nach Angaben des Dachverbandes bundesweit regelmäßig rund 1,5 Millionen Bedürftige mit überschüssigen Lebensmitteln. Rund 60.000 Ehrenamtliche arbeiten bei den Tafeln mit.

Lesen Sie jetzt