Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Torjäger von klein auf - LSV-Stürmer Samir Zulfic im Interview

Lüner SV

Samir Zulfic könnte am Sonntag zum zweiten Mal Torschützenkönig der Lüner Ruhr Nachrichten werden. Mit Tim Gehrmann hat er allerdings einen Konkurrenten, der wie er selbst bereits 32 Treffer markiert hat. RN-Mitarbeiter Marco Winkler sprach mit dem Stürmer des Bezirksligisten Lüner SV vor der letzten Saisonpartie über seine Chancen auf die Torjägerkrone, seinen schönsten Treffer und die Aussichten des Lüner SV für die kommende Spielzeit..

LÜNEN

von Von Marco Winkler

, 27.05.2011
Torjäger von klein auf - LSV-Stürmer Samir Zulfic im Interview

LSV-Torjäger konnte in dieser Saison bereits 32 Mal einen Treffer bejubeln.

Herr Zulfic, wer hat Ihrer Meinung nach im Rennen um die Torjägerkanone der Ruhr Nachrichten die bessere Ausgangslage? Zulfic: Das ist sehr schwer zu sagen. Wir können beide noch treffen. Es entscheidet sicher die Tagesform.

Wie wichtig wäre Ihnen der Titel? Zulfic: Es ist immer schön, etwas zu gewinnen. Aber wenn es nicht klappt, bin ich immerhin Torschützenkönig der gesamten Bezirksliga 8."Das Toreschießen funktioniert nur als Mannschaft"

Kennen Sie Ihren Konkurrenten Tim Gehrmann? Zulfic: Persönlich kenne ich ihn nicht. Als ich noch beim VfB war, habe ich schon einmal gegen ihn gespielt.

Wem verdanken Sie die Tore besonders? Auf wessen Vorlagen können Sie zählen? Zulfic: Da gibt es einige im Team. Das Toreschießen funktioniert nur als Mannschaft. Da trägt jeder etwas dabei. Aber Hamsa Berro hat mir schon einige Treffer aufgelegt.

Was war für Sie das schönste Tor? Zulfic: Das ist relativ schwierig. In Erinnerung ist mir das 6:1 gegen Phönix Eving geblieben, als ich aus spitzem Winkel den Ball in das obere Eck gedroschen habe."Wir sind auf einem guten Weg"

Waren Sie schon immer Torjäger? Zulfic: Ja, auf jeden Fall. Ich wollte schon immer Tore schießen und habe nie probiert etwas anderes zu machen.

Wohin führt der Weg des Lüner SV? Zulfic: Wir sind auf einem guten Weg. Das zeigt schon unsere starke Rückrunde. Wenn wir die Neuzugänge gut integrieren, können wir nächstes Jahr sicher oben mitspielen.

Wollen Sie in Zukunft noch einmal höherklassig spielen? Zulfic: Ich habe zunächst ein weiteres Jahr beim LSV zugesagt. Ich fühle mich sehr wohl hier. In zwei Jahren kann ich vielleicht auch hier in der Landesliga spielen, wenn es mit dem Aufstieg klappt.ZUR PERSONSamir Zulfic wurde am 31. März 1984 in Doboj/Bosnien-Herzegowina geboren. 1992 kam er mit seiner Familie nach Deutschland und schloss sich dem Lüner SV an. Im Senioren-Bereich spielte er für den BV Brambauer und Mengede 08/20 in der Landesliga, für BW Alstedde in der Bezirksliga und für den VfB Lünen in der Kreisliga A.

Sein Vater Reuf ist in Lünen auch als Fußball-Trainer bekannt. Er coachte den BV Brambauer II, FC Lünen und den SV Preußen.