Teslas neuer Firmensitz? Hauseigentümerin weiß von nichts

Tesla in Brandenburg

Tesla sorgt mit seiner neuen Firmenadresse in Brandenburg für Verwirrung. Die Hauseigentümerin weiß gar nichts von dem prominenten Bewohner.

Brandenburg/Havel

von Alexander Krenn

, 07.12.2019, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Teslas neuer Firmensitz? Hauseigentümerin weiß von nichts

Elon Musk, Vorstandsvorsitzender von Tesla. © dpa

Der Kaufvertrag für das Gelände der geplanten Fabrik vom Elektroautobauer Tesla in Grünheide (Oder-Spree) könnte bereits bis zum Jahresende stehen. Mitte Dezember soll darüber auf einer Sondersitzung entschieden werden. Nun scheint auch festzustehen, wo der US-Konzern seinen Firmensitz haben wird, berichtet die „Märkische Allgemeine Zeitung“ (MAZ). Tesla wird sich offenbar unter dem Namen Tesla Manufacturing Brandenburg SE an der Brandenburger Allee 4 in Brandburg/Havel niederlassen, doch es gibt ein Problem.

Die Besitzerin des Hauses, Ärztin Yvonne Höfer, weiß davon nichts: „Ich habe davon keine Ahnung, gibt es denn eine zweite Brandenburger Allee 4 in der Stadt?“ Gegenüber der „MAZ“ versicherte die Eigentümerin, auch in dem Haus bleiben zu wollen. Sie wohnt dort mit ihrem Mann. Auch das Wirtschaftsministerium in Potsdam scheint davon überrascht und kann keine Auskunft geben, so Sprecherin Andrea Beyerlein.

Rechtsanwalt schweigt zu Tesla-Firmensitz

Tesla hingegen bestätigte die Pläne, zeitnah den Firmensitz von Düsseldorf an die Brandenburger Allee 4 verlegen zu wollen. Hier hat auch der Brandenburger Rechtsanwalt Michael Dettmann seine Adresse. Die Tesla Manufacturing Brandenburg SE könnte ihren Geschäftssitz bei ihm genommen haben – als Briefkastenfirma. Dettman wollte sich dazu nicht äußern.

Bis zu 8000 Arbeitsplätze

Tesla will auf einem 300 Hektar großen Gelände in Grünheide ab 2021 das Kompakt-SUV Model Y fertigen. Wie der Landkreis unter Berufung auf Zahlen von Tesla mitteilte, sollen stufenweise bis zu 8000 Arbeitsplätze entstehen. In der ersten Stufe geht Tesla von 3000 Mitarbeitern aus, 150.000 Fahrzeuge sollen jährlich vom Band rollen.

Lesen Sie jetzt