Tankstellen-Raub in Nordkirchen: Polizei geht von Serientäter aus

dzÜberfall auf Tankstelle

Der Verdächtige, der Anfang September die Aral-Tankstelle in Nordkirchen überfallen hat, könnte ein Serientäter sein. Diesen Rückschluss lässt vor allem ein Detail seiner Kleidung zu.

Nordkirchen

, 25.09.2020, 19:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem am 9. September ein mit einem Küchenmesser bewaffneter Mann die Aral-Tankstelle an der Lüdinghauser Straße überfallen hat, konnte die Polizei jetzt wichtige Erkenntnisse gewinnen. Auf Anfrage sagt Sascha Kappel, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde in Coesfeld, dass der Raub in Nordkirchen nicht die einzige Tat des weiterhin Flüchtigen zu sein scheint.

So wird der mutmaßliche Täter mit mindestens drei weiteren Raubüberfällen in Verbindung gebracht, die sich in Hamm abgespielt haben. Die Verbindung zu den Taten in Hamm sei vor allem durch den ähnlichen Ablauf der einzelnen Taten und den Täter selbst deutlich geworden, erklärt Sascha Kappel. In allen Fällen sei der Täter mit einem Küchenmesser bewaffnet gewesen, außerdem trug er bei den Taten eine auffällige Basecap mit dem Logo des Comic-Superhelden „Captain America“.

Ein solches Basecap trug der Täter bei den Raubüberfällen.

Ein solches Basecap trug der Täter bei den Raubüberfällen. © Polizei

Nicht nur räumlich, auch zeitlich liegen die einzelnen Taten dicht beieinander:

Am 13. August überfiel der Gesuchte in Hamm eine Jet-Tankstelle an der Heessener Straße, am 27. August ein Lottogeschäft an der Hammer Straße und erbeutete in beiden Fällen Bargeld.

Am 4. September raubte der Unbekannte die Einnahmen einer Total-Tankstelle an der Werler Straße und am 9. September die der Aral-Tankstelle an der Lüdinghauser Straße in Nordkirchen.

So war der Täter bei einem Raub in Hamm bekleidet. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass der Verdächtige, der die Tankstelle in Nordkirchen überfallen hat, auch für mehrere Raub-Delikte in Hamm verantwortlich ist.

So war der Täter bei einem Raub in Hamm bekleidet. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass der Verdächtige, der die Tankstelle in Nordkirchen überfallen hat, auch für mehrere Raub-Delikte in Hamm verantwortlich ist. © Polizei

Wie die Polizei Hamm in ihrer Pressemitteilung schreibt, habe der Tatverdächtige bei seiner Forderung nach Geld jedes Mal ein Fleischermesser als Drohmittel eingesetzt. „Bei jeder Tat trug er ein ‚Captain-America‘-Basecap und fragte die Angestellten zuvor nach einer roten L&M-Zigarettenpackung. Bei einer Tat sprach er Hochdeutsch, bei den weiteren mit osteuropäischem Akzent oder Englisch“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Am 9. September raubte der Verdächtige die Aral-Tankstelle in Nordkirchen aus.

Am 9. September raubte der Verdächtige die Aral-Tankstelle in Nordkirchen aus. © Polizei

Auch die Polizei in Hamm hat mittlerweile Fahndungsbilder des Täters veröffentlicht, die vom Überwachungsvideomaterial stammen. In der vergangenen Woche hat auch die Kreispolizeibehörde in Coesfeld Fotos des Verdächtigen veröffentlicht. Allerdings habe es weder in Coesfeld noch in Hamm bislang Hinweise gegeben, die bei der Ergreifung des Täters helfen könnten, wie eine Nachfrage bei beiden Polizeibehörden ergibt.

Direkt nach der Tat in Nordkirchen war die Polizei mit einem Hubschrauber und mehreren Streifen im Nordkirchener Ortskern im Einsatz, um den Flüchtigen zu ergreifen.

Jetzt lesen

So wird der Täter beschrieben: Er ist etwa 25 bis 35 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, hat dunkle Haare und eine normale bis leicht untersetzte Statur.

Wer Hinweise zu dem Räuber geben kann, wird gebeten, die Polizei Hamm unter Tel. (02381) 916-0 anzurufen oder eine E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de zu schreiben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Nach dem Raub auf eine Tankstelle in Nordkirchen vor rund einer Woche hat die Polizei in Coesfeld jetzt ein Fahndungsbild des noch flüchtigen Täters veröffentlicht. Von Karim Laouari

Lesen Sie jetzt