Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Showspaß geboten

Frühjahrskonzert der Musikkapelle Südlohn

Wer hätte das gedacht: ein Blasorchester als Event-Veranstalter, natürlich mit Musik im Vordergrund. Aber der Reihe nach. Das Motto des Frühjahrskonzertes der Musikkapelle Südlohn, „Let’s dance and swing“, bot alles, was man für eine gute Samstagabend-Show braucht.

SÜDLOHN

22.05.2011
Showspaß geboten

Auch die Dekoration ließ beim Konzert der Musikkapelle Südlohn am Samstag in der Jakobihalle nichts zu wünschen übrig.

Dazu gehört auch ein guter Moderator. Sehr gut gelaunt und mit spitzer Zunge führte Manfred Wanning charmant durch die „Show“. Zu deren Beginn stellten Miriam Leesing und ihr Schülerorchester ihr Können unter Beweis. Wippende Rythmen stimmten die Zuhörer der gut gefüllten Jakobihalle in Oeding auf den Abend ein. Das Jugendorchester brillierte unter der Leitung von Daniel Bengfort mit dem Stück „Nessaja“ aus Tabaluga und Lilli und dem „Bizet in Swing“. Das Hauptorchester, wohl letztmalig bei einem Frühjahrskonzert der Südlohner unter der Leitung von Christian Köhler, bot mit „Dirty Dancing in Concert“ Gänsehaut-Gefühl bei allem Zuhörer. Letztendlich kennt jeder die bekannte Melodie von „Time of my life“, solistisch interpretiert durch den Saxophon-Satz der Musikkapelle. Mit dem Latainamerikanischen Werk „Danzón No2“ brachte das Hauptorchester eines der schwersten Werke des Abends hervorragend dar. Abwechslungsreiche Tempowechsel im Tango-Rhythmus folgten nahtlos und gekonnt.

Mit „Godzilla eats Las Vegas“ inszenierte die Musikkapelle den Fast-Untergang der Glitzerwelt durch das Filmungeheuer. Die gelungene Anmoderation des Stückes und das Schrei-Talent einiger Musikerinnen unterstützten die Dramatik der Story, die musikalisch bis aufs kleinste Detail in Szene gesetzt wurde – natürlich mit einem Happyend; dies wurde anschließend gefeiert. Durch klassischen Big-Band-Sound unterstützten die Musiker ihren Kollegen Rolf Dierig beim Gesang. Mit „Fly me to the moon“ und zwei weiteren bekannten Swing-Arrangements bewies Dierig wahre Show-Unterhaltung. Dass dies das letzte Frühjahrskonzert unter der Leitung von Christian Köhler war, wurde beim Publikum und den Musikern mit Wehmut aufgenommen. Standing Ovations gab es für den gebürtigen Hessen, der von sich behauptet, dank der Südlohner ein Münsterländer geworden zu sein. Köhler blickte in die Zukunft und versprach, im Januar ein Abschieds-Konzert mit der Musikkapelle durchzuführen. Darauf kann man ganz gewiss gespannt sein und sich diesen Termin vormerken.  www.musikkapelle-suedlohn.de

Lesen Sie jetzt