Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauen aus St. Otger haben positive Nachrichten

Versammlung der KFD

Rundum gute Nachrichten gab es jetzt bei der Mitgliederversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) St. Otger, die erstmals vom neuen Führungsteam geleitet wurde.

STADTLOHN

von Von Susanne Dirking

, 08.05.2011
Frauen aus St. Otger haben positive Nachrichten

Das scheidende und neue Führungsteam zusammen mit Pastoralreferentin Anne-Marie Eising, Teamsprecherin Angelika Kremer und Teamsprecherin Josefine Philips (v.r.).

Sichtlich erfreut begrüßte Teamsprecherin Angelika Kremer die große Zahl der Teilnehmerinnen – über einhundert Frauen waren ins Pfarrzentrum gekommen.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder folgten die Berichte der einzelnen Gruppen. Gertrud Brillert, Leiterin der Kleiderstube, erklärte, dass sie das Elisabeth-Hospiz, ein Projekt im Pflegeheim St. Josef, den Mittagstisch in einigen Stadtlohner Schulen und verschiedene Projekte in Ghana, Tansania, Indien und der Dominikanischen Republik unterstützen konnten. 25 Frauen arbeiten ehrenamtlich in der Kleiderstube. Über den Kreis junger Frauen (KJF), in dem frauenrelevante Gesprächsthemen im Mittelpunkt stehen, berichtete Ulla Gevers. Für den Liturgiekreis sprach Gisela Kerkhoff über die Vorbereitungen der Gemeinschaftsgottesdienste und Andachten. Elsbeth Konert, Vorsitzende des Frauenchores, in dem 31 Frauen singen, dankte besonders dem Chorleiter Karl-Heinz Steinweger. Gertrud Obens informierte nach dem Kassenbericht über die seit mehr als 30 Jahren bestehenden Behindertengruppen. Sie dankte besonders den 80 Bezirkshelferinnen. Dann erfuhren die KFD-Frauen von Mechthild Plate, dass die Theatergruppe im nächsten Jahr wieder für unterhaltsame Stunden sorgen würde. Erfreuliches konnte Mathilde Tenhumberg, Leiterin der Handarbeitsgruppe, berichten: Sie konnte 5000 Euro für verschiedene soziale Einrichtungen und 4000 Euro an das Elisabeth-Hospiz übergeben. Der neuen Satzung der KFD stimmten die Frauen aus Stadtlohn einstimmig zu.

Ein wichtiger Programmpunkt war die Laudatio der Teamsprecherin Kremer auf das scheidende Führungsteam, von denen einige die Leitung in ihren Gruppen wie bisher fortsetzen werden: Gertrud Obens, Paula Schücker, Gertrud Erning, Finni Gerling, Brunhilde Ossendorf, Mathilde Tenhumberg, Gertrud Brillert, Elsbeth Konert und Annemarie van Almsick. Es gab Blumen und viel Applaus. Mit tollen Liedern von „Freddy“ und sogar von den „Prinzen“ setzte der Frauenchor einen stimmungsvollen Schlusspunkt.

Lesen Sie jetzt