Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blockflöten verzaubern junges Publikum

02.11.2007

Blockflöten verzaubern  junges Publikum

<p>Hanne Feldhaus-Tenhumberg und Bernd Sikora beim Kin- <p></p> derkonzert. Meisel-Kemper</p>

Stadtlohn Wie ein Gabentisch der instrumentalen Reichtümer, die die Blockflöte mit ihrer Artenvielfalt zu bieten hat, bot sich im Kinderkonzert der evangelischen Pauluskirche der reich gedeckte Tisch zu Füßen des Altares dar. Das Konzert war Teil des Programms der Festwoche der Kirche zum 50.Geburtstag. Hanne Feldhaus-Tenhumberg und Bernd Sikora hatten ihn aufgebaut und gedeckt. Nicht nur das Anfassen und Bestaunen in der Pause wurde den Kindern ermöglicht, sondern auch das staunende Zuhören, welche Töne die Musikerin Hanne Feldhaus-Tenhumberg ihnen entlocken konnte. Sikora, Musikwissenschaftler und selbst Musiker, hatte den Part des Erzählers übernommen. Er brachte ihnen den Komponisten Jacob van Eyck näher genauso wie die Stücke, die Feldhaus-Tenhumberg spielte. Van Eyck lebte in der ersten Hälfte des 17.Jahrhunderts. Von Geburt an war er blind, wusste Sikora zu berichten. Viel Freude hatten die junge Zuschauer auch daran, Vogelstimmen aus den Werken van Eycks, die Hanne Feldhaus-Tenhumberg auf der Flöte zu Gehör brachte, richtig zu erkennen. Still wurde es, als sie die drei Werke von van Eyck in Gänze spielte. "Marias Lobgesang", "Englische Nachtigall" und der "Fluytenlusthof" fesselte nicht nur die Kinder, sondern auch die begleitenden Erwachsenen. Beifall belohnte die Akteure. emk

Lesen Sie jetzt