Stadt zieht Trumpfkarte für das Ikonenmuseum

Stadtentwicklung

RECKLINGHAUSEN. Auch in Zeiten knapper Kassen will sich die Stadt die Option eines Ausbaus des Ikonenmuseums im Schatten von St. Peter nicht entgehen lassen. Wie Bürgermeister Wolfgang Pantförder bestätigte, nimmt die Stadt ihr Vorkaufsrecht für den Gebäudekomplex an der Münsterstraße 21 wahr.

31.01.2010, 11:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lesen Sie jetzt